Auto landete auf dem Dach 15-Jähriger ohne Führerausweis unterwegs und verunfallt

Zwei Teenager waren am Freitagabend im Bündner Prättigau unterwegs. Beim Driften verloren sie die Kontrolle über das Fahrzeug und landeten auf dem Dach.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bündner Polizei nimmt Hass-Prediger fest Islamistische...
2 ETH-Fehlalarm Doch kein Erdbeben in Samnaun
3 Bündner scheitern mit Olympia-Beschwerde Steuergelder für...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

Zwei Lausbuben (15- und 17-jährig) fuhren am Freitagabend im Bündner Prättigau bei Schiers ein landwirtschaftliches Fahrzeug. Am Steuer sass verbotenerweise der 15-jährige Bub. Bei der Kalchofenhütte versuchten sich die beiden Kollegen auf einem Kiesplatz im Driften, verloren jedoch die Kontrolle über das Fahrzeug.

In der Folge stürze der Wagen über die abfallende Böschung hinunter und überschlug sich. Im Bachbett kam er total beschädigt auf dem Dach liegend zum Stillstand. Beide Insassen konnten selbstständig aus dem Wrack aussteigen.

Nachdem Angehörige die beiden Jugendlichen abgeholt hatten, wurde der 15-Jährige, der eine Gehirnerschütterung erlitt, ins Spital Schiers gebracht. (pma)

Publiziert am 19.11.2016 | Aktualisiert am 19.11.2016
teilen
teilen
0 shares
3 Kommentare
Fehler
Melden

3 Kommentare
  • Hansjörg  Cartier , via Facebook 20.11.2016
    Gibt es 15 mit Führerausweis? Lausbubenstreich, hoffentlich ohne verletzte. Und ein Fahrer der nun weis das der Schlüssel auf Mann gehört.
  • Jakob  Vogel 19.11.2016
    Lausbuben eben! In 20 Jahren lacht die Famile darüber und in 50 Jahren erzählen sie voller Stolz den Enkeln von ihrer Kalberei.
    Immerhin waren sie so vernünftig, das Driften an einem abgelegenen Ort zu üben ohne jemand anders zu gefährden.
    • drafi  schweizer aus berg
      19.11.2016
      mit Vernunft hat das überhaupt nichts zu tun, die zwei haben ihr Leben aufs Spiel gesetzt, und auf dem Weg auf diesen Kiesplatz fuhren sie ja auch auf der Verkehrsstrasse und da hätte es schon passieren können, und ob sie das in 50 Jahren voller Stolz ihren Enkeln Erzählen bezweifle ich, man sollte seine Enkel ja nicht zu gleichen Fehlern Ermuntern