60 Meter tief Rentner im Bündner Oberland in den Tod gestürzt

VRIN GR - Ein 74-Jähriger ist im bündnerischen Vrin tödlich verunglückt. Er ist 60 Meter tief in einen Bach gestürzt.

play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bündner scheitern mit Olympia-Beschwerde Steuergelder für Wahlwerbung...
2 Bei Selbstunfall auf A13 schwer verletzt Autofahrer knallt in...
3 Grosser Sachschaden 60 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Ein 74-jähriger Wanderer ist am Dienstag in Vrin im Bündner Oberland bei einer Wanderung tödlich verunglückt. Der Mann stürzte 60 Meter tief in einen Bach. Rettungsspezialisten bargen seine Leiche am Mittwochmorgen.

Der Rentner war am Dienstag von Vrin aus zu einer Wanderung in einem ihm bekannten Gebiet aufgebrochen. Als er am Abend nicht zurückgekehrt war, alarmierte die Ehefrau die Polizei. Die Rettungsspezialisten, die danach am Boden und in der Luft unterwegs waren, konnten den Vermissten schliesslich im Gebiet «Puzzatsch» orten.

Der Wanderer war auf eisigem, steilem Terrain ausgerutscht und abgestürzt. Dabei zog er sich die tödlichen Verletzungen zu.

Publiziert am 07.12.2016 | Aktualisiert am 08.12.2016
teilen
teilen
3 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

1 Kommentare
  • Rosa  Mayer 07.12.2016
    Gibt es bei uns 60m tiefe Bäche! Ist ja ein Wahnsinn.