Gewalt: Beat Schlatters Angreifer steht heute vor Bezirksgericht Meilen

Der Mann, der im vergangenen Frühling den Schauspieler Beat Schlatter attackiert und schwer verletzt hat, muss sich heute Dienstag vor dem Bezirksgericht Meilen verantworten. Er ist unter anderem wegen schwerer Körperverletzung angeklagt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Sogar der Samichlaus hat keine im Sack Nuss-Verbot für Schüler in Lausen BL
2 Am Bündner Goa-Openair auf Autobahn gelaufen Ein Toter am Shankra-Festival
3 Chaos im Letzi wegen «Besucherandrang» GC ist schon mit 4000 Fans...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Beat Schlatter wurde am 6. März 2015 vom damals 41-jährigen Italiener am Bahnhof Meilen ZH ohne Vorwarnung von hinten mit einem Schlag zu Fall gebracht. Danach prügelte der Beschuldigte mit Händen und Füssen weiter auf den Komiker ein - insbesondere auf Kopf und Oberkörper, wie es in der Anklageschrift heisst.

Schlatter wurde dabei schwer im Gesicht und am Oberkörper verletzt und musste einige Tage im Spital verbringen. Bleibende Schäden trug er keine davon. Laut Staatsanwaltschaft bestand jedoch «konkrete Lebensgefahr» für den Komiker. Passanten konnten den Angreifer am Tatort festhalten, bis die Polizei ihn verhaftete.

Schlatter war nicht das einzige Opfer des Mannes. Bereits zwei Tage zuvor hatte er in Küsnacht einen ihm unbekannten Mann auf den Hinterkopf geschlagen. Einen Tag später prügelte er in einer Zürcher S-Bahn einen Mann mit Faustschlägen und Fusstritten nieder. Zudem drohte er seiner Ex-Frau und deren neuem Ehemann mehrfach per SMS Gewalt an.

Der Staatsanwalt klagt ihn unter anderem wegen schwerer Körperverletzung an. Wegen psychischer Probleme sei der Beschuldigte aber nicht schuldfähig. Er soll deshalb ambulant behandelt werden und befindet sich bereits seit August im vorzeitigen Massnahmenvollzug in einer psychiatrischen Klinik.

Die Anträge des amtlichen Verteidigers des Beschuldigten werden erst während der Verhandlung bekannt gegeben. (SDA)

Publiziert am 22.03.2016 | Aktualisiert am 19.04.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden