Gault Millau Rico Zandonella ist Koch des Jahres

KÜSNACHT ZH - Rico Zandonella hat am Montag 18 Gault-Millau-Punkte erhalten und ist zum «Koch des Jahres 2017» ernannt worden. Gault Millau hat zudem Sawiris Hotel ausgezeichnet.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach dem Sturmtief kommt jetzt der Schnee Egon der Wüterich
2 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...
3 Der leichtere Weg zum Schweizer Pass Jede vierte Einbürgerung ist...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Der Tessiner Rico Zandonella ist der Nachfolger von Horst Petermann in der «Kunststuben» in Küsnacht ZH. 2011 hatte ihn Petermann dazu bestimmt. Zandonella hat seither den Namen des Restaurants und den Stil der Küche verändert. Sein Lokal am Zürichsee heisst nun «Rico's«, die Preise wurden gesenkt und auf dem Teller kombiniert Zandonella die Aromen neu.

Gault Millau Sterne: Rico Zandonella ist Gault-Millau-Koch 2017 play
Der Spitzenkoch Rico Zandonella ist Koch des Jahres 2017. ENNIO LEANZA

 

Die Antwort auf die Frage, wie Gault Millau mit dem Tod des 19-Punkte-Kochs Benoît Violier vom «Hôtel de Ville» in Crissier VD umgehen würde, lautet: Das Lokal behält die Punkte. Violiers Nachfolger Franck Giovannini steigt auf Anhieb in den Kreis der sechs höchst dekorierten Köche der Schweiz auf.

Urs Heller, Chefredaktor von Gault Millau Schweiz, erklärte, Giovannini sei hervorragend. «Wir haben ihn immer wieder und in verschiedenen Jahreszeiten besucht», sagte er. Man habe nicht den geringsten Zweifel, ihm die Höchstnote zu verleihen.

Sawiris hat «Hotel des Jahres»

Die «Aufsteiger des Jahres» sind der Waadtländer Laurent Eperon vom «Baur au Lac» in Zürich, Felix Suter vom «Schlüssel» in Oberwil BL, Alain Bächler vom «Des Trois Tours» in Fribourg sowie Andrea Bertarini von der «Conca Bella» in Vacallo TI.

Die «Entdeckung des Jahres» ist der Luzerner Silvio Germann, der Andreas Caminadas neues Restaurant «Igniv» in Bad Ragaz führt. Er erhält auf Anhieb 16 Punkte. Die «Entdeckung in der Romandie» ist Romain Paillereau, neuer Küchenchef der «Pinte des Mossettes» in Cerniat FR.

Schliesslich wurde Samih Sawiris «The Chedi Andermatt» zum «Hotel des Jahres 2017» ernannt und als «Der Star im Ausland» wurde der Luzerner Markus Odermatt geehrt. Er führt das Luxus-Resort «Villa Feltrinelli» am Gardasee seit 14 Jahren. (SDA)

Publiziert am 10.10.2016 | Aktualisiert am 11.10.2016
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • jean-claude  niederhoffer aus bern
    10.10.2016
    frage glaubt noch jemanden an diesem humbuck !!!!!
    diese gaullt millau gibt es nach meinem wissen nur noch in der schweiz.
    der heller hat er schon mal was gekocht?
    wer bei diesen mann genügend geld zahlt bekommt
    punkte wenn nicht gibt es keine punkte.
    das ist der kunde verar......
  • H.   Heller aus Zürich
    10.10.2016
    Der Sawiris-Kasten in der Steinwüste am Gotthard, wo meist Nebel und Regen herrschen oder einen den Wind fast umwirft. Ja, das Hotel hat alles, nur keine Gäste. Und das wird so bleiben. Gehört Herr Sawiris zu den Sponsoren des Guides?
  • René  Müller 10.10.2016
    Herr Hegglin da haben sie leider nicht Recht. Excellentes Essen ist, was die "Pünktlibewerter-Fresser" bewerten. Den das übrige Volk hat keine Ahnung was Gut oder Schlecht ist. Ich selbst meide diese Lokale wenn es geht. Fast immer zu hohe Preise für dasselbe, was ich nebenan mit weniger Schnickschnack auch bekomme.
  • Roli  Hegglin aus Menzingen
    10.10.2016
    Hoffen wir für ihn, dass er mit diesem lastenden Druck nun umgehen kann.
    Ich finde solche Preise einfach überflüssig, denn Essen ist immernoch Geschmackssache.