Ford Focus RS gegen Audi A6 auf der A81 Deutsche Polizei schnappt Schweizer Raser

SINGEN (D) - Vier in der Schweiz wohnhafte Männer sollen in Baden-Württemberg ein illegales Autorennen durchgeführt haben. Sie streiten das ab.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Dicke Post in Hochdorf LU Frau täuschte Raubüberfall nur vor
3 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
4 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die deutsche Polizei hat in der Nacht auf den vergangenen Samstag vier mutmassliche Raser aus der Schweiz aus dem Verkehr gezogen.

Die vier Männer, die laut Polizei alle südeuropäische Wurzeln haben, sollen auf der A81 im Bundesland Baden-Württemberg ein illegales Autorennen durchgeführt haben. 

Laut eines Augenzeugen sollen die Lenker der beiden hinteren Fahrzeuge – ein schwarzer Audi A6 und ein Ford Focus RS – das Tempo zunächst erheblich verlangsamt und den nachfolgenden Verkehr abgebremst haben. Gleichzeitig wurde so der Abstand zu den vorausfahrenden Autos vergrössert.

Polizei sucht Zeugen

Als die Distanz für ein Wettrennen schliesslich gross genug war, sollen die vier ihre PS-starken Wagen voll beschleunigt haben. Laut dem Augenzeugen wiederholten die Raser dieses Manöver mehrmals. 

Eine Streife der Autobahnpolizei konnte die Männer im Alter von 27 bis 35 Jahren wenig später an der Raststätte Neckarburg stellen. Da die vier nicht geständig sind und den Tatvorwurf abstreiten, sucht die Verkehrs- und Autobahnpolizei in Zimmern jetzt weitere Zeugen.

Hartes Vorgehen gegen Raser in der Schweiz

Auch in der Schweiz muss die Polizei immer wieder gegen Raser vorgehen: Vergangene Woche wurde bekannt, dass wegen illegaler Strassenrennen 22 Personen festgenommen und fünf Fahrzeuge sichergestellt wurden (BLICK berichtete).

Die Verhaftungen fanden im November bei 25 Razzien in den Kantonen Zürich, Aargau, Zug, Schwyz und St. Gallen statt, teilten die Kantonspolizei und Oberstaatsanwaltschaft Zürich mit. (bau)

Publiziert am 12.12.2016 | Aktualisiert am 14.12.2016
teilen
teilen
4 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • drafi  schweizer aus berg
    12.12.2016
    jeder Raser der geschnappt wird ist keine Gefahr mehr für andere Autofahrer, es gibt ein Strassenverkehrsgesetz, auf jeden fall hier in der Schweiz, wem hier die Höchstgeschwindigkeit zu tief ist geht ins Ausland um zu Rasen, dann gefährdet er dort andere Verkehrsteilnehmer, Raser gehören aus dem Verkehr gezogen, gebüsst mit Fahrausweisentzug, Busse und Fahrzeug verschrotten, nur so werden die Strassen sicherer, wird nicht Leib und Leben anderer in Gefahr gebracht, also schnappt sie Euch