Dumm gefahren in Biberist SO Deshalb stand der Lieferwagen auf dem Gleis

BIBERIST - SO - Ein Transporter ist gestern in Biberist SO von einem Regionalzug gerammt worden. Verletzt wurde niemand. Jetzt ist klar, weshalb das Fahrzeug im Weg war.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges Geheimnis
2 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
3 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

Ein Regionalzug der BLS hat gestern in Biberist SO einen Lieferwagen erfasst und total beschädigt. Der auf einem mit Barrieren gesicherten Bahnübergang stehende Transporter wurde 15 Meter weit weggeschleudert. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Wie war der Transporter aufs Gleis gelangt? Wie hat sich der Fahrer gerettet? Die Kantonspolizei Solothurn erklärt den Unfallhergang heute in einer Mitteilung: Bevor es zum Crash kam, fuhr der Lieferwagen hinter einem anderen Auto her. Dessen Lenkerin hielt unmittelbar nach dem Überqueren des Bahnübergangs an. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Transporter schon auf dem Gleis – und die Barrieren senkten sich.

Fahrer versuchte Barriere von Hand zu heben

Der Lieferwagenfahrer habe vergeblich versucht, die Schranken von Hand anzuheben, um sein Auto zu retten. Schliesslich begab er sich selbst vor dem aus Richtung Gerlafingen heranfahrenden Zug in Sicherheit und liess den Transporter stehen.

Nach dem Crash blieb die betroffene Zugstrecke vorübergehend gesperrt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. (noo)

Publiziert am 08.12.2016 | Aktualisiert am 08.12.2016
teilen
teilen
2 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS