Die Zeitung zeigte sie oben ohne Nora Illi verklagt «Bild» wegen Bild

BERLIN - Ihr Auftritt bei der Talksendung «Anne Will» sorgte in Deutschland für heftige Diskussionen. Nora Illi (32) wehrt sich gegen die Vorwürfe – auch rechtlich.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach dem Sturmtief kommt jetzt der Schnee Egon der Wüterich
2 Rund 150 Besucher bei Pnos-Fest Veranstalter kassieren eine Anzeige
3 Was die Bundeswehr kann, können wir schon lange Die Sex-Seminare der...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
168 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

Ihre Aussagen sorgten für einen Aufschrei in Deutschland: In der ARD-Talkshow «Anne Will» rechtfertigte die Schweizerin Nora Illi (32) den heiligen Krieg für Teenager, sagte, aus islamistischer Sicht sei daran nichts auszusetzen. Die deutschen Medien berichteten noch Tage später über das Mitglied des Islamischen Zentralrats der Schweiz.

Allen voran die Zeitung «Bild». Sie veröffentlichte ein Bild von Nora Illi – unverschleiert. Dagegen will die Burkaträgerin jetzt rechtlich vorgehen. «Wenn jemand seit mehreren Jahren sich aus religiösen Gründen verschleiert und dann ein solches Foto publiziert wird, ist das definitiv ein massiver Eingriff in die Persönlichkeitsrechte, und dagegen sollte rechtlich vorgegangen werden», sagt Illi dem Portal «Meedia»

Medien schuld an Radikalisierung

Aber auch andere Magazine und Zeitungen kriegen ihr Fett weg. Das, was geschrieben worden sei, sei «eine absolute Tatsachenverdrehung und Verleumdung». Und: «Gerade diese radikale Berichterstattung ist es, die junge Menschen radikalisiert.»

Dass so viele junge Muslime in den Dschihad zögen, sei auch die Schuld der Medien. «Die Gesellschaft muss einen Schritt machen und uns Muslime in der Gesellschaft akzeptieren. Nur so kann der Radikalisierung der Nährboden entzogen werden», sagt Illi. 

Rosarote Brille des IS

Während sie bei «Anne Will» noch Verständnis für Dschihad-Reisende gezeigt hat, zeigt sie sich im «Meedia»-Interview von einer anderen Seite: «Ich bin im Vorstand des Islamischen Zentralrats Schweiz und möchte in dieser Funktion möglichst viele junge Leute davor bewahren, in ein Kriegsgebiet zu gehen.»

Besonders den jungen Frauen wolle sie «die rosarote Brille des Islamischen Staats abnehmen, die ihnen in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter aufgesetzt wird». (jvd)

Publiziert am 16.11.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016
teilen
teilen
168 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

16 Kommentare
  • Anton  Fux 17.11.2016
    Schämen sollte sich der Blick: zwar macht er gerne Schlagzeilen mit Illi und dem ZR, aber angstvoll verpixelt er das Foto aus der Bild. Besser machte es die NZZ: dort war es sichtbar! Überhaupt hat diese Klage kaum eine Chance: es ist schon älter, wurde im öffentlichen Raum gemacht und wohl auch nicht gegen ihren Willen. Im schlimmsten Fall bezeugt es, dass Frau Illi auch ein Leben davor hatte. Und das kann sie ja nicht einfach aus dem kollektiven Gedächtnis löschen. Also Blick: etwas mehr Mut!
  • Thomas  Müller 16.11.2016
    Die Klage ist chancenlos. Sie ist nach deutschem Recht eine Person des öffentlichen Lebens, denn sie begibt sich selbst in die Medien. Damit muss Sie anders als "normale" Bürger, mit der Veröffentlichung von Bildern von ihr rechnen, auch wenn es sich dabei um Bilder handelt, die ihr nicht passen. Das Bild ist unverfänglich und völlig üblich, nochdazu ist es sicherlich kein Paparazzifoto. Bei Anlegen des in der Gesellschaft üblichen Masssstabs ist es ein völlig harmloses Bild und damit zulässig.
  • Remo  Albrecht aus Höri
    16.11.2016
    Das Foto in der Bildzeitung zeigt Nora als Jugendliche vor einigen Jahren, ist kein Bild von heute, schaut mal nach. Man würde es nicht glauben, wie sie mal aussah, ohne Fliegengitter! Und in der heutigen Zeit muss jeder damit rechnen, dass Jugendbilder irgendwo auftauchen.
    Der Auftritt im TV war der Hammer, egoistisch den Leuten ins Wort fallen, fanatische Aussagen mit haarsträubenden Statistiken (bis aufs Komma auswendig gelernt, doch woher: da hatte sie Mühe!).
    Ausweisen und abbuchen!
  • marcel  meuler aus Regensdorf
    16.11.2016
    Ein Bravo an Bild! Jetzt sieht man, was ansonsten verhüllt ist. Wie fühlt sich eigentlich diese Verhüllung im Sommer, bei 30 Grad an? Da habe ich hygienisch so meine Fragezeichen.
  • Lilian  Hug 16.11.2016
    Frau Illi, ihre Rechtfertigung "aus religioesen Gruenden" nimmt ihnen hoechstens eine Minderheit ab. Die Mehrheit der Buerger weiss doch schon laengst, was wirklich hinter ihrer "Bekleidung" steckt. Also ich, muss dazu ihr Gesicht nicht sehen. Trotzdem, gut gemacht "Bild".