Deso Dogg zog in den Heiligen Krieg: Carlos zollt Dschihad-Rapper «Respekt»

BERN - Vom Christentum zum Islam: Straftäter Carlos will mit Allah einen «guten Weg» gehen. Auf Facebook zeigt seine neue Passion jedoch wieder in Richtung Gewalt.

Carlos hat kaum Fett: Beim Hungern fehlen die Reserven. play
Carlos hat zum Islam gewechselt. J.G.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 So überzeugte Hassan Kiko seine Angela von der Flucht «Er fragte: ‹Gömmer?›»
2 Sogar der Samichlaus hat keine im Sack Nuss-Verbot für Schüler in...
3 Justine Vögeli (25) aus Biberist SO verlor drei Büsi in vier Tagen ...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
15 shares
32 Kommentare
Fehler
Melden

Der jugendliche Straftäter Carlos (18) hat die Religion gewechselt. Anfang Monat teilte er auf Facebook ein Bild seines Korans. Es folgten Statusmeldungen, in denen er Allah fürs Essen dankt und ankündigt, mit ihm einen «guten Weg» gehen zu wollen.

«Respekt für diesen Mann»

Carlos neuester Eintrag zeigt ein Video des ehemaligen Gangsta-Rappers Denis Cuspert alias Deso Dogg. Cuspert, der sich später Abu Thala al-Almani nannte, rief Muslime in Europa dazu auf, sich der Terrorgruppe Islamischer Staat im Irak und in Syrien (Isis) anzuschliessen. Zum Facebook-Eintrag schreibt Carlos: «Allah ist gross. Respekt für diesen Mann.»

Deso Dogg kämpfte in Syrien

Es kursierten Gerüchte, wonach Deso Dogg als Dschihadist bei Kämpfen in Syrien ums Leben gekommen sei. Wie die oppositionelle Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte, kam bei einer bewaffneten Auseinandersetzung zwischen zwei islamistischen Gruppierungen im Nordosten des Landes ein Kämpfer mit dem Namen Abu Talha al-Almani ums Leben. Ob es sich dabei tatsächlich um den deutschen Rapper handelt, ist noch unklar. (mad)

Publiziert am 18.05.2014 | Aktualisiert am 19.05.2014
teilen
teilen
15 shares
32 Kommentare
Fehler
Melden

32 Kommentare
  • Peter  Fuchs , via Facebook 20.05.2014
    Eine Kastration von Carlos wäre dringend nötig. Soche Typen vermehren sich enorm.Nicht zum Wohle der Allgemeinheit. Würde mich an den Kosten beteiligen !
  • Herbert  Ruetschi aus Bangkok
    , via Facebook
    20.05.2014
    Ich moechte.mal.von.einem.moslem
    Hoeren.ich.arbeite.fuer.alla.das.steht.nicht
    Im.koran.lieber.carlo
  • Rene  Tischhauser aus Eschen
    19.05.2014
    ja ja, er dankt Allah fürs Essen. Gar nicht gewusst, dass die Steuerzahler Allah heissen.
  • karin  furter aus zürich
    19.05.2014
    Ein hoffnungsloser Fall dieser Typ,dem ist wohl nicht mehr zu helfen......
  • Roland  Rutishauser , via Facebook 19.05.2014
    Schickt doch bitte Carlos nach Syrein. Er soll da kämpfen - dann kommt er nicht mehr in die Schweiz zurück!