Deplatzierte Fasnachts-Kostüme «Terroristen werden kontrolliert»

LUZERN - Die Fasnacht steht vor der Tür. Die Narrenfreiheit beginnt. Doch wie weit darf diese gehen? Falsche Terroristen müssen mit Kontrollen rechnen, sagt die Polizei.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Flaggen-Nachhilfe notwendig Unsere Fahne ist quadratisch, Apple und Co.!
2 Stau-Wochenende Die Blech-Schlange am Gottard steht jetzt im Süden
3 Sie starb beim Crash am Gotthard Ein Dorf trauert um Familie S.

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
22 shares
23 Kommentare
Fehler
Melden

Die Plastik-Kalaschnikow in der Hand, die Fake-Bomben um den Bauch geschnallt. Darf man so weit gehen?

Am Donnerstag beginnen in Luzern offiziell die rüüdigen Tage. Die meisten Fasnächtler denken nicht daran, sich in dieser Zeit als Terrorist zu verkleiden. Doch einige Ausnahmen wird es trotzdem geben.

Was ihnen droht, erklärt die Polizei: «Personen, die als Terrorist verkleidet sind, müssen mit Kontrollen rechnen», sagt Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei. «Mit genauen Kontrollen.» In diesen Tagen gebe es sicher bessere Kostüme.

Auch beim Luzerner Fasnachtskomitee findet man das Thema heikel. «Terrorismus ist kein gutes Sujet für die Fasnacht», sagt der Sprecher Bruno Spörri. «Man sollte nicht mit dem Feuer spielen.» Das Thema sei momentan einfach zu sensibel.

Trotzdem würde man niemals eine Empfehlung abgeben. «Verbieten können und würden wir Terroristen-Verkleidungen aber nicht», sagt Spörri weiter. «Wir sagen den Leuten nicht, was sie zu tragen haben, sondern setzen auf ihre Eigenverantwortung.» (mko)

Publiziert am 01.02.2016 | Aktualisiert am 03.02.2016
teilen
teilen
22 shares
23 Kommentare
Fehler
Melden

23 Kommentare
  • Michael  Koch 02.02.2016
    Bleibt zu hoffen, dass keiner dieser "Spass-Terroristen" aus Notwehr verletzt oder gar getötet wird. Sich über Terroristen lustig machen und diese gehirnamputierten Trottel ins lächerliche ziehen ist ja eine Sache. Aber in Menschenmengen schlimmstenfalls eine Panik auszulösen bei der Menschen zu Schaden kommen könnten, da wären es dann wohl die echten Terroristen die am Ende lachen!
  • Heinrich  Zimmermann aus Zürich
    02.02.2016
    Verblödung lässt sich leider kaum ganz verbieten
  • gabriela  korner 02.02.2016
    es gibt an der fasnacht auch menschen die sich als polizisten verkleiden........:):)
  • Michael  Meienhofer aus Ostermundigen
    02.02.2016
    Für Leute, die nie von solchen Attentaten betroffen wurden, ist dies vermutlich ein Heidenspass. Kurzes Hirn oder komplett Naiv.
  • Mark   Richard 02.02.2016
    Geht doch als Badewanne und lasst Euch volllaufen......

    ev. gehen ja wirkliche Terroristen als Polizisten verkleidet??