Das Auge isst mit Wie sieht der gesunde Armee-Mampf aus?

Das Essen der Soldaten soll mit einem Zustupf von 1.5 Millionen gesünder und ausgewogener werden – doch was sind die visuellen Auswirkungen der Massnahme?

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ein Toter bei Absturz in Basel-Mulhouse Unglücks-Flugzeug krachte fast...
2 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
3 Divisionär Andreas Stettbacher (54) Oberfeldarzt der Armee wegen...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

Schicken Sie uns Ihren Militär-Mampf!

Liebe Soldatinnen und Soldaten, ist der Armee-Food heutzutage wirklich besser? Schicken Sie uns Fotos Ihres Essens auf redaktion@blick.ch. Bitte Ihren Namen und Beschreibung des Menüs nicht vergessen. Danke!

 

In den letzten Jahren hat die Armee den Speiseplan stark verändert. Vorbei sind die Zeiten des berüchtigten Atombrotes und Büchsen-Johnnys. Neu sollen öfters Zitronengras oder Austernsauce zum Einsatz kommen – Der Militär-Mampf fährt die gesunde Schiene. Wir suchen Leserbilder zur neuen Armeeküche! (fss)

Publiziert am 18.10.2016 | Aktualisiert am 19.10.2016
teilen
teilen
0 shares
14 Kommentare
Fehler
Melden

14 Kommentare
  • Roger  Hausherr 19.10.2016
    Dieser Kübel mit Aubergine Auflauf sieht aber echt köstlich aus. Wenn nicht darunter stehen würde, was es ist, dachte ich erst, dies wäre ein Abfallkübel mit Schlachtabfällen und Innereien. Also bei mir sehen Aubergine ganz anders aus.
    • Marion  Jost aus Schönenwerd
      19.10.2016
      Naja, es wird ja bei der militärischen Grossküche nicht gerade auf Optik geschaut, wenn man einen Löffel voll Auflauf in die Gamelle klatscht sieht das halt nicht so dolle aus.... hatte heute auch eine herbstliche Gemüsepfanne, sah auch nicht prickelnd aus, schmeckte aber gut!
  • Reto Patrick  Thurgau 19.10.2016
    Man gibt es wirklich in der Schweizer Armee so viele Weicheier? Habe im 88 die RS gemacht und konnte mich in all den Diensttagen im Militär nie über das Essen beklagen. Ich ass weil ich Hunger hatte einfach bis auf die Leber alles. Und am liebsten "Chrüsimüsi" alles in einer Gamelle. Militär sollte ja eigentlich Männer aus den Teens machen, damit alle mal von Mamis Rockzipfel weg kommen. Aber ich sehe, etwas Kindergarten bei dieser Generation bleibt einfach doch bestehen. Trotzdem alles Gute.
  • brunschi  Ostschweiz 19.10.2016
    Was soll diese Meckerei? Es sind schon ein paar jahe her, dass ich vom Militär berpflegt wurde. Aber schon 1958 in der RS, ist keiner verhungert und wir waren auch nicht so anspruchsvoll. Gegen das Militär wettern, das Essen vergraulen, das sind heute Thema Nr.1. Nur Freude am Heimatland haben und dafür zu dienen. Das ist heutzutage ""no go"". Vielleicht lernen diese Leute noch einmal im Leben, was HEIMAT heisst.
  • Marion  Jost aus Schönenwerd
    19.10.2016
    Wenn man Auflauf, egal welcher Art - mit dem Löffel rausholt, sieht es immer schräg aus, das gilt auch für Lasagne und anderes das im Ofen überbacken wird, also bitte Ball flach halten, im übrigen ist ein gut gemachter Auberginenauflauf sehr lecker, man kann ich auch auf griechisch, dann Moussaka, machen, gesund und gehaltvoll. Wenn man sich den Chilli-Johnny so ansieht ist das ja auch nicht gerade appetitlich und gesund.
  • Mac  Weber 19.10.2016
    Wenn der Anblick dieses Auberginenauflaufs verlockend sein soll, so kann man ein gewisses Gemotze gut verstehen. Sieht ja zum davonlaufen aus!!!