Crowdfunding Aargauer Gemeinden sammeln Geld für Sanierung eines Aarestegs

HOLDERBANK - SO - Die Aargauer Gemeinden Veltheim und Holderbank sind im Internet auf der Suche nach Geld, um die Sanierung einer Fussgängerbrücke über die Aare zu finanzieren. Die Gemeinden wollen mit Crowdfunding die fehlenden 20'000 Franken sammeln.

Aaresteg im AG: Aargauer Gemeinden machen Crowdfunding für neue Brücke play
Der Steg über die Aare soll sanft renoviert werden: Mit Schwarmfinanzierung wollen die Aargauer Gemeinden Holderbank und Veltheim 20'000 Franken über Crowdfunding auftreiben. Handout Veltheim/Holderbank

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Frau (19) von hinten angegriffen In der Bahnhofs-Unterführung zu Boden...
2 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf der...
3 Grosse Suche auf Facebook Wo ist meine Mutter?

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Das Projekt wird auf der Plattform ideenkicker.ch des Gemeindeverbands Lebensraum Lenzburg Seetal präsentiert. Erstmals werde in der Schweiz ein Infrastrukturprojekt der öffentlichen Hand zur Schwarmfinanzierung ausgeschrieben, teilten die Promotoren des Portals am Montag mit.

Der Steg über die Aare, der die Gemeinden Veltheim und Holderbank verbindet, war 2008 aus Sicherheitsgründen geschlossen worden. Fussgänger benutzten die Verbindung: Sie konnten neben dem Förderband der Zementindustrie über die Aare gehen.

Man erhalte fast täglich Anfragen aus der Bevölkerung, wann der Steg wieder geöffnet werde, wird Herbert Anderegg, Gemeindeammann von Holderbank, in der Medienmitteilung zitiert.

Nach etlichen Diskussionen und Abklärungen scheine jetzt eine Wiedereröffnung nach einer sanften Renovation des Stegs möglich, heisst es im Beschrieb des Projekts.

Die Gemeinden möchten die Verbindung für insgesamt 90'000 Franken auf Vordermann bringen. Die öffentliche Hand und Unternehmen haben bereits zugesichert, 60'000 Franken zu finanzieren.

Die beiden Gemeinden haben nun bis kurz vor Weihnachten Zeit, das restliche Geld via Schwarmfinanzierung aufzutreiben. Das Projekt ist übrigens seit Freitag aufgeschaltet - und ein Unterstützer hat bislang 20 Franken zugesichert. (SDA)

Publiziert am 24.10.2016 | Aktualisiert am 24.10.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden