Clinton will Ufo-Geheimnisse lüften - Erich von Däniken: «Hillary glaubt an meine Theorie!»

Hillary Clinton gibt ein Wahlversprechen und will als Präsidentin das Geheimnis um Area 51 lüften. Ufo-Forscher Erich von Däniken ist vorsichtig optimistisch: Er hofft auf Beweise – aber nicht in den nächsten zehn Jahren.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
2 Divisionär Andreas Stettbacher (54) freigestellt Gab sich der...
3 Lichterketten-Reaktion in Lyss BE Jeder will der Hellste sein

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
52 shares
27 Kommentare
Fehler
Melden

Haben die USA Beweise für die Existenz von Aliens? Falls Hillary Clinton ins Weisse Haus einziehen sollte, will sie diesem Rätsel auf den Grund gehen. Das sagte sie in einem Interview mit «The Conway Daily Sun».

Ist das Wahlkampf-Propaganda oder will Hillary Clinton wirklich Aufklärung? «Natürlich gehört das zum Wahlkampf», sagt Ufo-Forscher Erich von Däniken zu BLICK. «Kritiker werfen ihr vor, sie wolle nur Ufo-Gläubige auf ihre Seite ziehen.»

Hillary Clinton will die Menschen zum Lachen bringen. play
Hillary Clinton will die Alien-Geheimnisse der USA aufdecken – falls sie Präsidentin wird. KEYSTONE/AP/CHARLIE NEIBERGALL

Aber offenbar glaubt Clinton selbst an Aliens. «Ich glaube, wir wurden vielleicht schon lange von Aliens besucht. Wir wissen es nicht mit Sicherheit», sagt Clinton – eine Einstellung, die von Däniken gefällt. «Hillary Clinton glaubt an meine Theorie. Sie kennt eine Menge Ufo-Experten und  setzt sich mit der Thematik auseinander.»

«Bei uns rümpft man über Aliens die Nase.»

Aliens als Wahlkampfhelfer? Das geht wohl auch nur in Amerika. «Die Mentalität ist eine ganz andere. Die Amerikaner sind viel aufgeschlossener. Bei uns rümpft man die Nase», sagt von Däniken. «Wenn ich einen Beweis habe für ausserirdisches Leben, dann schauen sich die Professoren diesen gar nicht an. In den USA schon.»

Erich von Däniken ist der meistgelesene Sachbuchautor der Welt. play
Hat Beweise für die Existenz von Aliens: Erich von Däniken. Peter Gerber

Der Alien-Forscher glaubt trotzdem nicht, dass mit Clintons Hilfe alles schnell ans Licht kommt. «Das gleiche Versprechen gab schon ihr Mann. Passiert ist nichts.»

Bill Clinton gab in einem Interview mit Jimmy Kimmel zu, die Unterlagen zu Roswell und Area 51 gesichtet zu haben. Und: Er habe darin keine Beweise für Alien-Besuche gefunden. Es würde ihn aber auch nicht wundern, wenn das Gegenteil der Fall wäre, sagte Clinton.

«Clinton würde Wissenschaftler vor den Kopf stossen»

Von Däniken sieht noch weitere Probleme, die sich Hillary Clinton auf der «Suche nach der Wahrheit» in den Weg stellen könnten. «Die Wissenschaft würde gegen eine Veröffentlichung der Dokumente vorgehen.»

Denn die Wissenschaft hat bislang noch keinen Beweis für ausserirdisches Leben erbracht. «Wenn Clinton den Beweis dafür bringt, dass die Aliens hier waren, würde sie Tausende Wissenschaftler vor den Kopf stossen.»

Hinzu kommt die Tatsache, dass Area 51 ein Militärgelände der Luftwaffe ist, wo streng geheime Experimente mit neuartigen Flugzeugen gemacht werden. «Die US-Regierung will natürlich nicht, dass diese Experimente an die Öffentlichkeit gelangen», so von Däniken.

Publiziert am 06.01.2016 | Aktualisiert am 07.01.2016
teilen
teilen
52 shares
27 Kommentare
Fehler
Melden
Jahreswechsel 2011/2012 Geht die Welt nächstes Jahr unter, Erich von Däniken?

TOP-VIDEOS

27 Kommentare
  • Fridli  Rene aus Rotkreuz
    07.01.2016
    Am witzigsten finde ich bei Herrn Von Däniken seine Frau. Es gibt ein Interview bei ihm zu Hause, in dem auch die Frau mal gefragt wird. Anhand ihrem lächeln und ihrer Reaktion sieht man klar, dass Sie die Theorien nicht ganz für voll nimmt, dies aber mit Humor nimmt.
  • Walter  Nef aus Niederweningen
    07.01.2016
    Die Politiker glauben jeden "Seich" wie:
    Klimaerwärmung usw.
  • Fuhrer  Rene aus Goldiwil
    07.01.2016
    Man kann die Dämonen auch Aliens nennen !
  • Jsa  Sigron aus Schangnau
    07.01.2016
    Herr von Däniken, wie wäre es, wenn Sie erstmals reinen Tisch machen würden betreffend der Kosten für Ihren Misterypark? Was die Hillary Clinton auch spricht- ich hoffe sie schafft es niemals ins weiße Haus.
    Denn von Politik versteht sie soviel wie ein Floh von Buchführung. Denn Amis würden weitere 4 Jahre unter Obama nicht schaden!!
  • Wolfgang  Seebacher 07.01.2016
    Ja, hoffentlich macht sie es. Dann wird sich zeigen, dass nix ist mit ET und so Schrott auf Area 51. Und Scharlatan von Däniken könnte endlich in den Ruhestand treten. Habe nichts gegen von Däniken. Wenn Leute so blöd sind seinen Unfug zu glauben, ist es OK wenn er diese ausnimmt, geschieht ihnen recht.