Sturm im Berner Oberland: 4500 Haushalte ohne Strom

THUN - Wegen der kräftigen Winde ist heute im Berner Oberland ein Strommast umgeknickt. Die Folge: In mehreren Gemeinden mussten die Menschen eine Stunde ohne Elektrizität auskommen.

Wetterflash 11. Januar 2016, 12:30 Uhr

Top 3

1 Töteten Massimo D.* (48) und Jesse D.* (19) aus Rache? Die...
2 Offener Brief an Nause Weil der Sicherheitsdirektor die Reitschule...
3 Hässige Parlaments-Debatte um Berner Reitschule «Keine Verträge mit...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
66 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Kräftige Sturmwinde haben heute am Thunersee zu Stromausfällen geführt. Rund 4500 Haushalte mussten am Nachmittag während einer Stunde ohne Strom auskommen, wie die BKW mitteilte.

Ein Strommast in der Nähe der Autobahn-Raststätte Därligen war umgeknickt. Dadurch fiel in den Gemeinden Därligen, Krattigen, Leissigen, Sigriswil sowie in Teilen von Beatenberg und Spiez vorübergehend der Strom aus.

Die Versorgung sei «in schnellstmöglicher Zeit» wieder hergestellt worden, schreibt die BKW. Die Reparaturarbeiten an der beschädigten Leitung sollten noch heute abgeschlossen werden. (SDA)

Publiziert am 11.01.2016 | Aktualisiert am 11.01.2016
teilen
teilen
66 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • max  gerster 11.01.2016
    Danke den Leuten, die so schnell wieder alles zum laufen bringen.
    Dies ist nicht weltweit Standart.
    • michel  koeb 12.01.2016
      Oh! nein...In Frankreich vergehen Wochen bis so etwas wieder funktionniert....weil 65 Prozent der Stromleitungen übers Land gehen.....und der Staat ja kein Geld hat um alles zu vergraben, schliesslich müssen die fast 6 Mio Beamte ja bezahlt werden oder ?