Kennen Sie diesen Mann? Er überfiel eine Bijouterie in Thun

THUN BE - Ein Mann überfiel letzten Mittwochabend am Thuner Bälliz eine Bijouterie. Die Kantonspolizei fahndet nun nach dem Täter.

Bijouterie-Überfall in Thun: Polizei sucht nach Täter play
Die Kantonspolizei Bern sucht diesen Mann: Er ist zwischen 50 und 60 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter gross und von schlanker bis hagerer Statur.  Kapo Bern

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Postkarten für behinderte Denise Facebook-Aufruf berührt die Schweiz
2 Trotz Prämienerhöhung Nur wenige haben die Kasse gewechselt
3 Theologin Beatrice Häberling (65) aus Oberwangen BE will in den...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
431 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Am Mittwochabend hat ein unbekannter Mann in Thun einen bewaffneten Raubüberfall auf drei Personen verübt. Er hatte sie in einer Privatwohnung überfallen und sie mit einer Fausfeuerwaffe bedroht. Anschliessend zwang er sie, ihn zu einer Bijouterie am Bälliz zu begleiten und ihm Schmuck auszuhändigen.

Anschliessend floh er laut Angaben der Kantonspolizei Bern in Richtung Bahnhof Thun. Eine der Frauen und der Mann wurden von einer Ambulanz zur Kontrolle ins Spital gebracht. 

Die Kapo hat nun ein Phantonbild veröffenticht, das den mutmasslichen Täter zeigt. Laut den Aussagen der drei überfallenen Personen ist er zwischen 50 und 60 Jahre alt, 175 bis 180 Zentimeter gross und von schlanker bis hagerer Statur. Er hat ein eingefallenes Gesicht mit ausgeprägten Wangenknochen, schmale Lippen, helle Haut sowie auffällig helle Augen mit spärlichen, hellen Augenbrauen und -wimpern.

Letzten Mittwoch beim Überfall hatte er kurze graue Haare und war schlecht rasiert. Der Mann sprach Englisch mit Akzent. Er trug eine dunkle Schirmmütze und eine dunkle, weite Jacke, welche ihm bis über den Po reichte, sowie dunkle Handschuhe mit Noppen. Unten trug er verwaschene, helle Bluejeans mit einem dunklen Gürtel mit silberner Schnalle. Auch trug er graue oder dunkelblaue Turnschuhe mit Streifen und weiss umrandeter Sohle. 

Die Polizei sucht Zeugen. (stj)

Publiziert am 04.10.2016 | Aktualisiert am 04.10.2016
teilen
teilen
431 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Klaus  Wimmer aus Biel
    05.10.2016
    Wir brauchen keine Grenzkontrollen, in der Schweiz sind somit auch Kriminaltouristen willkommen. (Sarkasmus Off)
  • marc  klauser aus schmitten
    04.10.2016
    Das ist Ötzi oder sonst einer der schon mal hier war. Was spielt es für eine Rolle wenn man ihn erwischt? Hier ist die Schweiz und da wird höchstens ein Auge auf den Eidgenossen geworfen , schon nur der Sprache wegen. Kuschelsprache ist geheime Justiz Schweiz. Also von nun an,nix verstehn.
  • Ivano  Maltrani aus Massagno
    04.10.2016
    Englisch mit Akzent und das Bild kommt nach fast einer Woche. Ich weiss nicht warum das nicht sofort kommt. Unfähig
  • Hans  Leuchli aus Vellerat
    04.10.2016
    Wäre ja wirklich reizend, wenn das geneigte Publikum wissen dürfte was für ein Akzent da gebraucht wurde. Es muss sich ja nicht um das Dörfchen oder das Land handeln, die Region wäre schon hilfreich