Der Täter stellte sich selbst: Polizei findet in Hasle BE eine tote Frau

HASLE (BE) - Polizisten haben heute Morgen in einer Wohnung in Hasle BE eine weibliche Leiche gefunden. Die Frau war Opfer eines Verbrechens geworden.

Frau liegt in Hasle BE tot in Wohnung

Top 3

1 Bauer rastet aus Euter-Eklat an der Miss-BEA-Wahl
2 Bauer rastet aus Euter-Eklat an der Miss-BEA-Wahl
3 Hässige Parlaments-Debatte um Berner Reitschule «Keine Verträge mit...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
71 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

Um 5:40 Uhr hat die Polizei heute einen Anruf gekriegt: Er habe einer Frau etwas angetan, erklärte der Mann an der Leitung. Die ausgerückte Patrouille fand daraufhin in einer Wohnung in Hasle bei Burgdorf BE eine tote Frau. Diese war Opfer eines Gewaltdelikts geworden.

Der Anrufer, ein 32-jähriger Tunesier, wurde festgenommen. Zur Identität des Opfers gibt es konkrete Anhaltspunkte, die formelle Identifikation steht aber noch aus.

  play
Beamte untersuchen den Tatort. newspictures.ch

Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft umfangreiche Abklärungen zu den Hintergründen und dem Ablauf der Tat aufgenommen, wie es in einer Mitteilung heisst. (noo)

Publiziert am 06.02.2016 | Aktualisiert am 08.02.2016
teilen
teilen
71 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

12 Kommentare
  • edy  steiner aus Cham
    06.02.2016
    Da der Apfel-Kaugummi-Klau-Verein wohl die Täterschutz-Klausel anwendet wird er mit einem Sondersetting einen geruhsamen Lebensabend geniessen !!
  • Jürg  Brechbühl aus Eggiwil
    06.02.2016
    Weiach weiss man inzwischen, dass der Tote Selbstmord begangen hatte und zuerst die Frau töten wollte. Also ein Fall weniger. Dafür die beiden räuberischen Geiselnahmen im Thurgau und Ostschweiz seit Mitte Dezember, über die wir so nebenbei erfahren. Welche anderen Schwerverbrechen verheimlicht die Polizeit vor uns?
    • Marco  Hanhart , via Facebook 06.02.2016
      Also wenn es nicht gross und fett im Blick steht, wird es verheimlicht... genau.
      Schonmal auf die geniale Idee gekommen, die Meldungen auf der Website der Polizei selber aufzurufen, wenn es sie dermassen interessiert?
  • Michael   Frey 06.02.2016
    Was zu dieser schreckliche Tat herauskommen mag. Mein Beileid an die Hinterbliebenen.
  • Ruedi  Rolle aus Zürich
    06.02.2016
    Wieder ein Fall für meine Liste der ungeklärten Fälle, jetzt habe ich bald kein Platz mehr wenn nichts aufgeklärt wird.

    Haslen BE - Frau liegt tot in Wohnung
    Weiach ZH - Mann tot in Wohnung, Frau schwer verletzt
    Genf GE - Geiselnahme UBS Angestellter
    Rupperswil AG - 4Fach Mord
    Laupen BE - Totes Ehepaar in Wohnung
    Olten SO - Männliche Leiche in Wohnung
    Kreuzlingen TG - Leiche auf Trottoir gefunden
    Rüti ZH - Totes Ehepaar

    Info: Alles Fälle seit mitte Dezember 2015!!!
    • Aaron  Mastel , via Facebook 06.02.2016
      Und was wollen sie damit sagen? Das ein Serienkiller in der Schweiz sein unwesen treibt? Oder das sie sich einfach zu viel einbliden und kurz vor einer psychose stehn? Soll ich die nötigen Anlaufstellen für sie kontaktieren?
    • Pips  van der Woot aus Unterseen
      06.02.2016
      An Ruedi Rolle
      Ihre Statistik ist so etwas von fehlerhaft und die Behauptung kann nur aus der Feder eines Spinners stammen.
    • Karen  Mind 06.02.2016
      Ihre Liste ist zudem auch noch falsch. Weiach ist aufgeklärt.
    • Nora  Stein 06.02.2016
      Lieber Ruedi "von der" Rolle.
      Herzliche Gratulation zum sehr
      sonderbaren Hobby, hier Ihre
      Liste zu präsentieren.
      Bitte melden Sie sich bei den
      entsprechenden Behörden, um alle
      offenen Fälle umgehend zu lösen.
      Warten Sie aber nicht zu lange,
      Denn das ganze Land wartet auf
      Sie. Vielen Dank im Voraus.
    •   Reto Markwalder aus Schwyz
      06.02.2016
      Tötungsdelikte klären sich nun mal nicht innert ein paar Tagen auf, wenn man den Täter zuerst mühsam ermitteln muss.
      Das ist nicht CSI oder Columbo. Das ist richtige Polizeiarbeit.
    • Susanne  Reich 06.02.2016
      Wieviele Morde und Verbrechen dürfen es denn sein Herr Mastel, bis Sie selbst nicht mehr an Paranoia glauben, bei jemandem, nur weil dieser die Realität sieht? Wir nähern uns langsam Zuständen in anderen Ländern. Wenn man dies prozentual aufrechnet, glaube ich, nehmen wir bald eine Spitzenposition ein. Immer noch paranoia?
    • werner   zuercher aus Pfaffnau
      08.02.2016
      ihre liste ist zwar nicht ganz aktuell, aber ich kann ihnen versichern das nach dem abstimmungssonntag am 28 februar die informationen über diverse mordfälle fliessen werden!