Liken Sie Blick auf Facebook

Der gefeuerte Porno-Lehrer von Herbetswil: In Roggwil suchte er Mädchen für Sperma-Partys

ROGGWIL (BE) - BE - Lehrer S. ist ein regelrechter Sex-Grüsel und wurde deshalb schon mal fristlos entlassen. Trotzdem konnte er sich wieder als Lehrer bewerben. Doch jetzt ist Schluss.

  • Publiziert: , Aktualisiert:

Der Kampf gegen Grüsel-Lehrer ist für die Behörden schwierig. Der Datenschutz verhindert, dass sie über die Taten der Schmuddel-Pädagogen informiert werden.

171-mal hatte ein Solothurner Kinderpornos aus dem Internet heruntergeladen (BLICK berichtete). Er wurde im Sommer 2011 verurteilt. Und trotzdem durften die Strafbehörden dem Solothurner Departement für Bildung den Namen des Primarlehrers nicht verraten.

Die Schulbehörde wusste nur, dass im Kanton ein Kinderporno-Konsument unterrichtet. Schliesslich erklagte sich das Departement die Einsicht in den Strafbefehl. Und entliess den Lehrer Ende 2011.

Ähnlich war auch der Fall eines Lehrers in Herbetswil SO.

S.* bekam schon im Mai 2009 an der Schule in Roggwil BE eine fristlose Kündigung! Dort hatten Schüler Pornoseiten ihres Lehrers entdeckt. Auf diesen suchte S. 18-jährige Frauen für Sperma-Partys, organisierte Gang-Bangs, lud zu Sauna-Workshops ein oder bot sich als Vater für Mädchen alleinerziehender Mütter an.

Für all das wurde S. aber nie verurteilt, da es keine Übergriffe auf Schüler gab.

S. sollte 2010 in Hindelbank BE Lehrer werden. Doch ein Roggwiler Vater informierte die Erziehungsdirektion, die der Gemeinde die Freistellung von S. nahelegte.

Trotzdem liess sich S. im Herbst 2010 in Herbetswil anstellen. Doch er hätte nicht unterrichten dürfen. Dann wird die Vorgeschichte aus Roggwil bekannt, Anfang 2011 wird S. freigestellt.

Jetzt bietet er im Internet psychologische Beratung an. «Ja, ich bin der entlassene Lehrer», sagt S. zu BLICK. Tut es ihm leid, was er getan hat? «Ich gebe keine Auskunft, respektieren Sie das.» Im «Schweizerischen Sexführer» sprach S. vor Jahren aber noch. Dort befürwortete er sexuelle Erlebnisse mit Kindern.

* Name der Redaktion bekannt

Pädagoge S. organisierte auch Gang-Bangs. play Pädagoge S. organisierte auch Gang-Bangs. (Ralph Donghi)

Top 3

1 Geile Herbstausstellung Vibratoren fürs Oberlandbullet
2 Pfadi Folk Festival Der Pfadfinder wird zum Hipsterbullet
3 Zwei Tiere zum 60. Geburtstag Späte Ehre für Bruno Manserbullet

Schweiz

Soll die Justiz vorbestrafte Lehrer den Schulbehörden melden müssen?»

  • 84,7% Ja, je nach Delikt soll so ein Lehrer nicht mehr unterrichten dürfen!
  • 15,3% Nein, wer bestraft wurde, hat ja schon gebüsst.