Bei Migros und Coop ist schon Weihnachten O du fröhliche – im Oktober

Zimtsterne, Brunsli, Mailänderli. In den Regalen der Detailhändler herrscht bereits muntere Weihnachtsstimmung. Das schmeckt nicht allen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Ärzte des Zürcher Kinderspitals schlagen Homöopathie-Alarm ...
2 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf der...
3 Frau (19) von hinten angegriffen In der Bahnhofs-Unterführung zu...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
31 Kommentare
Fehler
Melden

Nach dem Sommer ist vor Weihnachten – zumindest wenn es nach dem Schweizer Detailhandel geht. Während die einen noch dem Badewetter der letzten Woche nachtrauern, rüsten sich Migros und Coop bereits für die kalten Wintermonate.

Brunsli, Zimtsterne, Mailänderli, Spitzbuben. Seit ein paar Tagen herrscht in den Regalen von Coop Weihnachtsstimmung. Bei Migros will man bei den Guetsli bald nachziehen. Lebkuchen sind aber beispielsweise schon seit Anfang September im Angebot.

Weihnachten: Coop und Migros packen bereits Weihnachts-Guetsli aus play
Guetsli schon parat: Blick in ein Coop-Regal in Zürich. zvg

Dass weihnächtliche Backwaren schon im Herbst verkauft werden, schmeckt nicht allen. Einige Kunden ärgern sich über den in ihren Augen verfrühten Besuch des Christkinds. Zudem werden sie den Eindruck nicht los, dass der Weihnachtsverkauf von Jahr zu Jahr früher beginnt.

«Anzahl negativer Reaktionen ist sehr gering»

Coop-Sprecherin Andrea Bergmann: «Das Gefühl täuscht. Das Weihnachtsgeschäft startet seit Jahren ungefähr um dieselbe Zeit. Wir starten jeweils mit einem kleinen Angebot an Artikeln und vergrössern dieses dann laufend, je näher die Festtage rücken.»

Dass man die Kunden mit einem frühen Start ins Weihnachtsgeschäft vergrault, glaubt Bergmann nicht. «Die Anzahl negativer Reaktionen ist sehr gering und bewegt sich im Rahmen der letzten Jahre», sagt sie. «Ausserdem haben wir aktuell nur eine kleine Auswahl an Weihnachtsartikeln. Klassiker wie Weihnachtspralinés kommen erst im November.»

Bei der Migros sieht es ähnlich aus. Dort hatte 2012 der Facebook-Beitrag einer verärgerten Kundin eine interne Debatte ausgelöst. «Bitte beachtet doch, dass die Jahreszeit nach Sommer der Herbst ist, und nicht Weihnachten!», wetterte die Frau damals – mit grossem medialen Echo (BLICK berichtete).

Der Detailhändler prüfte daraufhin, ob man den Start des Weihnachtsverkaufs auf Allerheiligen – also Anfang November – verschieben wolle. Letztlich blieb jedoch alles beim Alten. Einen Universaltermin habe man zwar nicht, sagt Migros-Sprecherin Martina Bosshard. Die ersten Weihnachtsartikel kämen aber immer gegen Ende Oktober in die Läden.

Publiziert am 11.10.2016 | Aktualisiert am 31.10.2016
teilen
teilen
0 shares
31 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

31 Kommentare
  • Marion  Jost aus Schönenwerd
    12.10.2016
    Ab September findet man schon Lebkuchen, der Handel nennt das Herbstgebäck, man bekommt ja auch dann die ganzen Marroni und Vermicelles-Sachen, Trauben im Angebot etc., also eigentlich wie es sein soll, Oktober finde ich für Weihnachtsgebäck etwas früh, November würde reichen, es ist jedoch freiwillig das Zeug zu kaufen, und zugegeben, diese gefüllten Lebkuchenherzen schmecken auch vor Weihnachten schon lecker :-)
  • Tamara  Bachmann aus Lyss
    12.10.2016
    Das Gefühlt täuscht wirklich, dass sie immer früher starten! Dies weil wir noch sehr lange schönes und mildes Wetter hatten! Also ich jedenfalls bin froh; ich liebe die Weihnachtszeit und Vorfreude ist die schönste Freude. Möchte dies noch etwas geniessen und jetzt schon Lebkuchen essen können; nicht erst kurz vor Weihnachten und danach ist schon alles wieder vorbei!
  • Fritzpeter  Friedli , via Facebook 11.10.2016
    Ihr könnt ausstellen so viel ihr wollt, den Kauf bestimme ich. Dieses unnötige Angebot um diese Jahreszeit, als Schleckerei Genussmittel das es echt nicht braucht verzichte ich gleich ganz darauf. Echt unangenehm dieser Druck von Produkten die nicht zur Jahreszeit passen. Wer mitmacht ist genau auf die Verkaufstaktik der Riesen reingefallen. Herbst bedeutet feine Äpfel, Birnen, Zwetschgen, Trauben. Kürbis, Kraut, Kastanien, frisches Wild. Frischer Süessmost, Suser jetzt herrlich zum trinken!
  • Oliver  Strub 11.10.2016
    Ich fordere ein gesetzliches Verbot für Supermärkte, schon vor Monate vor dem Fest Lebkuchen, Glühwein etc… zu verkaufen. Es reicht frühestens im November mit dem Fest in Berührung zu kommen. Die Weihnachtsangebote mitten im Herbst verderben die Vorfreude auf das Fest. Migros und Coop: Bitte beachtet doch, dass die Jahreszeit nach dem Sommer der Herbst ist und nicht Weihnachten. Wieso stellt Ihr nicht gleich den Osterhasen dazu…. Es ist doch alles ein kommerzieller Schwachsinn.
  • Peter  Hofer aus zürich
    11.10.2016
    Ich arbeite im Detailhandel. Das Weihnachtsgeschäft fängt jedes Jahr zur gleichen Zeit an. Da startet nichts früher.