Unfall in Reinach BL E-Bike-Fahrer (55) kracht in Auto

In Reinach BL ist es gestern zu einer Kollision zwischen einem Elektrobike und einem Personenwagen gekommen. Eine Person wurde verletzt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit verstecktem «Peace»-Schriftzug Schweizer Trompeten für Trump
2 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...
3 Von Belgien nach Basel Ein Prinz für die Schweiz

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
8 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

Bei der Verzweigung Austrasse/Angensteinerstrasse in Reinach BL sind gestern ein E-Bike und ein Familienauto ineinandergekracht. Wie die Kantonspolizei schreibt, kam es zur Kollision, als der Autofahrer (33) in Richtung Zentrum unterwegs war, und der Velofahrer (55) in die entgegengesetzte Richtung zu fahren beabsichtigte.

Durch die Wucht des Aufpralls stürzte der Velofahrer und zog sich leichte Verlet-
zungen zu. Die Sanität brachte ihn ins Spital.

Die Polizei Basel-Landschaft und die Staatsanwaltschaft haben zur Klärung der genauen Unfallursache eine Untersuchung eingeleitet. (noo)

Publiziert am 23.10.2016 | Aktualisiert am 23.10.2016
teilen
teilen
8 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden

10 Kommentare
  • Philippe  Bollier 24.10.2016
    Ich wünsche dem E-Bike Fahrer gute Besserung, auf das er schnell wieder gesund werde. Meine Hochachtung für jeden der bei diesem Schweizer-Sauwetter den Arbeitsweg mit dem Velo Antritt und etwas für die Umwelt tut.
  • Martin  Schmid aus Möriken
    23.10.2016
    Als ich jung war durften unsere Töffli 30 Km/h fahren! Für höhere Tempo seien sie nicht geeignet hies es! Und heute? E-Bike Fahrer mit 45-55Km/h, daran gewöhnt sich an keine Verkehrsregeln halten zu müssen, so nach dem Motto: Achtung, zur Seite ich komme! Pedalt wird, was der Drahtesel hergibt und wenn dann halt mal was im Weg steht reichen die Bremsen hinten und vorne nicht!!
    • J.  Meyer 23.10.2016
      Ungeachtet dessen wie dieser Unfall passierte, gebe ich Ihnen recht! Bin auch begeisterter Velofahrer, allerdings ohne Strom, aber ebenso auch Vielfahrer mit dem Auto. Was man heute auf den Strassen erlebt in Sachen E-Bikes, ist eine neue Dimension des totalen Verhaltensirrsinns! Waren schon "normale" Bikefahrer der Schrecken aller Autofahrer, besonders gut zu erleben in Basel und angrenzenden Gemeinden, ist mit E-Bikes ein neues Level erreicht worden.
    • Hans  Müller aus Bern
      23.10.2016
      Das Bild sieht mir eher aus als wollte das Auto hier abbiegen. Es sind eher Autofahrer wie sie Hr. Schmid die keine Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer nehmen und sagen, nach mir die Sintflut.
    • Daniel  Egger aus Reinach
      24.10.2016
      Ich bin in Reinach aufgewachsen, so wie das Fahrrad liegt ist der Velofahrer Schuld, da ist ein Stoppschild. Ach, habe vergessen, Verkehrsregeln gelten ja für Velofahrer nicht, also, den Autofahrer hart bestrafen.
  • Thomas  Zürcher 23.10.2016
    Wir wissen nicht wie es zu diesem Unfall kam aber meistens sind Verhaltensfehler wie Missachtung des Vortritts, Unaufmerksamkeit und zu schnelles Fahren für einen Grossteil der Unfälle verantwortlich.Kommt es zu Kollisionen, ereignen sich diese häufig an Kreuzungen und Kreiseln, weil Autofahrer den Vortritt von E-Bikern missachten. Was oft auch daran liegt, dass Verkehrsteilnehmer die Geschwindigkeit von herannahenden Fahrrädern und E-Bikes falsch einschätzen.
    • Reinhold  Hueber - Mayer aus Phi Phi,
      23.10.2016
      Werter Herr Zürcher. Was schreiben sie auch für einen Schwachsinn. Die meisten E - Bike Fahrer seine einfach viel zu alt und beherrschen die Räder nicht. Manmüsste dies alle verbieten oder eine Prüfung verlangen. Hören sie einfach auf, den Autofahrern die Schuld zu zuschieben, denn meistens sind es die 2 Radfahrer die alle Gesetze missachten, die kennen kein Handzeichen, Rotlicht, Fussgängerstreifen oder Stopstrassen, einfach los, die andernschauen dann schon.
    • Mario  Basler 23.10.2016
      Das ist ja mal eine spezielle Sichtweise. Autofahren missachten den Vortritt von E-Bikern. Dachte, der Vortritt sei durch Signalisation bzw. Rechts-vor-Links klar geregelt und nicht, wer mit welchem Verkehrsmittel unterwegs ist.
      Viele E-Biker sind total überfordert mit dem hohen Tempo. Die müssten ähnlich plompiert werden, wie die Töfflis!
      Wundert mich eh, dass der Staat hier noch keine neue Einnahmequelle gewittert hat und Fahrprüfungen verlangt. Beim Autofahrer sind sie immer so kreativ!
    • Thomas  Maeder 23.10.2016
      Also mich würde es sehr erstaunen, wenn der E-Biker mit 55 keinen Führerschein gehabt haben sollte. Es ist sogar gut möglich, dass er mehr Erfahrung hinter dem Steuer hat als sein 33-jähriger Unfallgegner, der so legen es die Unfallbilder wenigstens nahe, links über die Gegenfahrbahn abgebogen ist und damit wohl keinen Vortritt gehabt haben dürfte. Dass Leute unmöglich überholen oder vor einem auf die Fahrbahn raus ziehen, passiert einem mit dem Velo ständig.
    • Daniel  Egger aus Reinach
      24.10.2016
      Herr Huber, hätte der Fotograf richtig fotografiert könnten alle sehen dass der Velofahrer eine Stoppstrasse überfahren hat. Ich komme aus Reinach und kenne diese Kreutzung sehr gut. Der Autofahrer wird wohl trotzdem Schuld sein.