Rohe Ostern Betrunkener Pöbler spitalreif geprügelt

Der Auftakt ins lange Osterwochenende endete für einen 25-Jährigen im Spital. Im Suff pöbelte er mehrere Leute an – bis er an die Falschen geriet.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
2 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
3 Baselbieter Bildungsdirektorin reagiert auf Fall Therwil Handschlag...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Der 25-Jährige hatte nach fünf Uhr früh am Karfreitag in einer Bar wiederholt Gäste angepöbelt. Nach dem definitiven Rauswurf kurz nach sieben Uhr - er war zuvor mehrmals hinausgewiesen worden und wieder herein gekommen - trat er eine Glastüre ein.

Er entfernte sich dann zu Fuss durch die Klybeck- in Richtung Haltingerstrasse. Dabei zog er mehrere Kleidungsstücke aus. Als er unterwegs eine vierköpfige Gruppe anpöbelte, schlugen ihn diese Männer zusammen und traten nach ihm, als er am Boden lag.

Ein Passant rief die Polizei. Der Mann wurde in die Notfallstation gebracht. Er sei nicht schwer verletzt, teilte die Staatsanwaltschaft am Samstag mit.

Nun werden die vier Prügler sowie Zeugen gesucht. Als Grund für das seltsame Verhalten des Mannes vermutet die Staatsanwaltschaft gemäss einem Sprecher Alkohol und Drogen. (SDA)

Publiziert am 26.03.2016 | Aktualisiert am 26.03.2016
teilen
teilen
2 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Paul  Mauchle aus St.Gallen
    26.03.2016
    Das dieser besoffene Pöbler verprügelt worden ist geschieht ihm recht. Allerdings sollte man ihn in Ruhe lassen wenn er am Boden liegt.
  • Vreny  Jüstrich aus Thal
    26.03.2016
    Da weiss ich besseres mit einem langen Wochenende anzufangen, als die ganze Nacht in einer Bar rumzuhängen und zu saufen....Vielen ists einfach zu langweilig, und sie wissen nichts mit sich anzufangen, schade!
  • Elis  Züst , via Facebook 26.03.2016
    Ja der Alkohol macht vieles kaputt. Leider ist das Alltäglich und wird immer schlimmer kommen. Weil viele keinen Respekt mehr haben.
  • marc  hasler 26.03.2016
    Blick muss nicht mal mehr erwähnen, in welcher Stadt dies geschehen ist, weil es eh klar ist...in Basel.