Kanton ändert Strassennamen – und keiner merkts Dutzende Basler haben plötzlich eine neue Adresse

Statt an der Liestalerstrasse wohnen die Einwohner im Basler Breitequartier plötzlich an der Liestaleranlage. Sie wussten von nichts.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit verstecktem «Peace»-Schriftzug Schweizer Trompeten für Trump
2 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...
3 Von Belgien nach Basel Ein Prinz für die Schweiz

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

Eines Tages prangte auf allen Briefen und Paketen der Anwohner der Liestalerstrasse in Basel ein Stempel der Post. Darauf stand, dass ihre Adresse anders laute. Das Rentnerpaar Agathe und Urs Knorpp fragte bei der Post nach und bekam zur Antwort: «Sie wohnen an der Liestaleranlage.»

Bäume machen Strasse zur Grünanlage

Nach ausführlicher Recherche fanden die Knorpps heraus, dass dafür die Nomenklaturkommission verantwortlich ist. Diese änderte auf Ende 2015 den Strassennamen, wie die Basler Zeitung berichtet. Grund: Weil die Stadt 13 Bäume gepflanzt hatte, wurde aus der Strasse eine Grünanlage.

Der Entscheid stand im Amtsblatt, Einsprachen gab es keine. Denn niemand hatte davon Wind bekommen. Die Stadt gibt die Schuld den Vermietern. Diese sagen, sie seien zu spät informiert worden. Um den Aufwand, ihre neue Adresse bekannt zu machen, kommen die Anwohner aber nicht herum. (sas)

Publiziert am 02.12.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Rocco  Martignoni , via Facebook 03.12.2016
    Einfach alle Post immer zurück geben und Steuer Rechnungen nicht bezahlen. Der Kanton soll alle Betroffenen die benötigte Menge von Frankierte Adresse Änderungen Gratis liefern.
  • Hausi  Schweizer 03.12.2016
    Wir sind im digitalen Zeitalter, die Steinzeitlichkeiten unserer Behörden gehören endlich abgeschafft. Wieder ein Beweis, dass niemand mehr ein Amtsblatt liest.. Aber eine E-Vignette soll dann wichtiger sein.. von soviel Kopfschütteln wird mir schwindlig..
  • Roger  Jaton aus FLORIDA / JHB
    03.12.2016
    Da braucht es doch eine ganze Kommision um einen Strassennamen zu aendern . Haben den Staatsbeamte wirklich nichts besseres zu tun als Strassennamen zu aendern . Das zeigt doch nur das die wirklich von produktiv arbeiten keine Ahnung haben. So werden unsere Steuergelder verschleudert .
  • Ovis   Colonus 03.12.2016
    Habe ich auch schon 2 mal erlebt. Der Gemeinderat hat Beschlossen ......
    Es wir nicht gefragt nur beschlossen. Möglichkeiten auf Einsprache = Fehlanzeige
  • Roger  Jaton aus FLORIDA / JHB
    03.12.2016
    Haben den Staatsbeamte wircklich nichts besseres zu tun als Strassennamen zu aendern ? Das zeigt doch wieder wie der Steuerzahler vergaugelt wird .