In der Region Basel Stromausfall in mehreren Gemeinden

MÜNCHENSTEIN BL - Aufgrund von Bauarbeiten in Frankreich, standen heute morgen gewisse Gemeinden in Basel-Land zwei Stunden ohne Strom da.

Stromausfall in mehreren Basler Gemeinden wegen Bauarbeiten play
Mehrere Gemeinden in Basel-Land waren heute Morgen vorübergehend vom Stromnetz abgeschnitten (Symbolbild). KEYSTONE/Arno Balzarini

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Per 10'000-Franken-Inserat Kickboxer Beqiri prügelt auf Baselbieter...
2 Von Belgien nach Basel Ein Prinz für die Schweiz
3 Nach Gerichtsschlappe in Strassburg Muslime wünschen sich Privatschulen

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

In der Region Basel ist heute Morgen in einigen Gemeinden für bis zu zwei Stunden der Strom ausgefallen. Auslöser waren laut dem Energieversorger EBM Bauarbeiten in Leymen (F), bei denen ein Kabel beschädigt wurde.

In der Folge kam es zu einem Erdschluss, bei dem drei weitere Leitungen beschädigt wurden, wie die EBM weiter mitteilte. Die Schutzeinrichtungen in den Unterwerken Therwil, Allschwil und Saint-Louis (F) lösten um 9.52 Uhr das Abschalten von mehreren Hochspannungskabeln aus.

Mehrere hundert Personen betroffen

Vom Stromunterbruch betroffen waren insgesamt mehrere hundert Kunden in den Baselbieter Gemeinden Allschwil, Bottmingen, Oberwil und Therwil, in Rodersdorf SO sowie in den elsässischen Gemeinden Liebenswiller und Leymen. Durch Umschalten konnten bis 11.23 Uhr alle Kunden wieder mit Strom versorgt werden. (SDA/vac)

Publiziert am 04.11.2016 | Aktualisiert am 04.11.2016
teilen
teilen
0 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

6 Kommentare
  • Sepp  Hitz , via Facebook 04.11.2016
    Und was glauben Sie Herr Steinlin wie hoch Sie mit Ihrer Holzheizung die Umwelt verpesten? Übrigens können auch Sie im Sommer mit Ihrem Holzherd waschen. Haben meine Eltern früher auch gemacht. Gibt halt ein bisschen mehr Arbeit aber es funktioniert wenn man will und nicht zu faul ist. Wünsch Ihnen in Zukunft viel Spass beim Waschen, aber vergessen Sie bitte nicht wieviel Radioaktiveszeugs Sie bei der Holzverbrennung an die Umwelt abgeben. Vielleicht einmal in ein Physikbuch schauen.
  • Sepp  Hitz , via Facebook 04.11.2016
    Lieber Herr Steinlin. SIe wahren ja nicht betroffen. Morgen im Jura für 24 Std. kein Strom. Ihre Heizung läuft nicht mehr, Geschirrspüler, Waschmaschine, Kochherd, Natel,PC,
    Fernseher, usw. usw. Wären Sie nicht einer der ersten Der den Notfall Kontaktieren möchten? Tut uns leid, wir haben zur Zeit keine Verbindung da der Strom ausgefallen ist. Pip,pip,pip..... Ende der Durchsage.






































    .
    • Henri  Steinlin aus Courchavon JU
      04.11.2016
      Wir heizen unser Haus mit Holz und Sonne, wir ärgern uns im Sommer dass es in der Schweiz keine Geschirr- und Waschmachinen die mit Heisswasser betrieben werden können zu vernünftigen Konditionen gibt. Kochen kein Problem, auf dem Tiba Holzherd oder mit Gas. Kerzen statt LED gibt eine bessere Stimmung - sie verpassen etwas Herr Hitz.
  • Marco  Hanhart aus Frauenfeld
    04.11.2016
    Und eine grosse Mehrheit der Schweizer möchte wirklich auf eigene, neue AKWs verzichten. Es wäre das sauberste was wir tun könnten um ein eigenes stabiles Netz zu betreiben und mit neuen Technologien gleichzeitig das Problem mit dem radioaktiven Abfall anzugehen. Ich verstehe diese Panikmache davor einfach nicht, ausser bei der GLP vielleicht aber diese betreiben ja auch selber Unternehmen im neuen Markt.
  • rolf  sulzer 04.11.2016
    das war der erste sanfte Auftritt der Energiewende. Es werden vermutlich noch andere folgen, so z.B. 24 Stunden Stromausfall für die Stadt Zürich.
    • Henri  Steinlin aus Courchavon JU
      04.11.2016
      Es wurde ja unfreiwillig bewiesen dass die Schweiz auch ohne Atomstrom überleben kann wenn alle unseren AKWs nicht produktiv sind. Zudem haben wir noch 12 Jahre Zeit um zu zeigen dass es auch mit alternativer Energie funktioniert sofern man will.