Bahnverkehr Bahnstrecke nach Unfall mit Schafen zwei Stunden unterbrochen

PFUNGEN - ZH - In der Nähe von Winterthur im Kanton Zürich ist ein Zug mit einigen Schafen zusammengestossen. Die Bahnstrecke Winterthur - Bülach war deshalb am Samstagabend zwischen Pfungen und Embrach-Rorbas rund zwei Stunden lang unterbrochen.

Einige Schafe sind im Kanton Zürich von einem Zug erfasst worden. (Symbolbild) play
Einige Schafe sind im Kanton Zürich von einem Zug erfasst worden. (Symbolbild) KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach dem Sturmtief kommt jetzt der Schnee Egon der Wüterich
2 Der leichtere Weg zum Schweizer Pass Jede vierte Einbürgerung ist...
3 Rund 150 Besucher bei Pnos-Fest Veranstalter kassieren eine Anzeige

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden

Ein von Bülach in Richtung Winterthur fahrender Zug sei mit einigen Schafen zusammengestossen, sagte ein SBB-Sprecher zu einer Meldung der Bahnverkehrsinformation. Der Zug habe danach bis zum Bahnhof Pfungen weiterfahren können. Dort hätten die Passagiere aussteigen können. Die Schafe hätten den Unfall nicht überlebt.

Wer von Winterthur nach Bülach oder umgekehrt reisen wollte, musste wegen des Unfalls laut Bahnverkehrsinformation vorübergehend den Umweg über Zürich Oerlikon in Kauf nehmen. Die S-Bahn-Linie 41 Winterthur-Waldshut (D) war zwischen Winterthur Töss und Embrach-Rorbas unterbrochen. (SDA)

Publiziert am 12.11.2016 | Aktualisiert am 12.11.2016
teilen
teilen
1 shares
Fehler
Melden