Autsch! Zwei Zürcher Polizisten am gleichen Abend gebissen

ZÜRICH - Die Stadtpolizei Zürich erlebte einen kuriosen Montagabend. Gleich zwei Beamte wurden von Menschen gebissen und mussten zur Kontrolle ins Spital – mit Menschenbissen ist nicht zu spassen.

Bei einem Streit hat ein 27-jähriger Mann in der Nacht auf Freitag in Zürich-Altstetten wahrscheinlich seinen 52-jährigen Vater getötet. (Symbolbild) play
Beide Beisser wurden festgenommen. (Symbolbild) CHRISTIAN BEUTLER

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Hakenkreuz und Hitlergruss Nazi-Schande auf dem Waffenplatz
3 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
193 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Am Montagabend wurden zwei Zürcher Stadtpolizisten bei verschiedenen Einsätzen gebissen. Zuerst eine Frau,  kurz darauf ein Mann.

Der erste Polizist verletzte sich kurz vor 19 Uhr, wie die Stadtpolizei am Dienstag mitteilte. Der Mann unterstützte den stadtärztlichen Dienst beim Abholen einer Frau, die fürsorgerisch untergebracht werde sollte.

Diese blieb jedoch in ihrer Wohnung im Kreis 2 und wehrte sich körperlich gegen die Besucher. Sie biss einen Polizisten in den Arm und ins Bein. Schlussendlich wurde sie für eine stationäre Behandlung ins Spital gebracht - und auch der verletzte Polizist musste in eine Klinik.

Zweite Tat nur kurz später

Gegen 20 Uhr rückten andere Beamte in ein Fitnessstudio im Kreis 5 aus. Dort hatte ein Mann den Bildschirm eines Fitnessgeräts beschädigt. Als die Polizisten den 52-Jährigen kontrollieren wollten, beschimpfte er sie und warf mit Gegenständen nach ihnen.

Die Polizisten versuchten den Mann abzuführen. Doch er schlug sie mit den Fäusten und biss einen der Polizisten in die Hand. Der 52-jährige Mann wurde verhaftet. Der gebissene Polizist musste zur Behandlung ins Spital.

Menschenbisse gefährlicher als Tierbisse

Menschenbisse sind deutliche gefährlicher als Katzen- und Hundebisse. Während Katzenbisse eine Infektionsrate von 45% haben, ist die Rate bei Menschen deutlich höher. Der menschliche Speichel enthält häufig ungewöhnliche Erreger. (SDA/fss)

Publiziert am 10.01.2017 | Aktualisiert am 10.01.2017
teilen
teilen
193 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Ruth  Ruchti 10.01.2017
    Da hatte jemand Hunger nach Polizisten. In ZH ist alles moeglich.
  • Bernd  Brand aus Bern
    10.01.2017
    Beide Polizisten haben sicher deeskalierend gehandelt... und dabei ihren Eigenschutz vergessen.