Auto gerammt, Werbetafel abgeräumt Junglenker (20) schrottet seinen gelben Seat

BAAR - Weil er den Vortritt eines anderen Autos missachtete, sorgte ein 20-jähriger Mann mit seinem Seat für einen spektakulären Crash.

Auto und Umgebung wurden durch den Crash stark in Mitleidenschaft gezogen. play

Auto und Umgebung wurden durch den Crash stark in Mitleidenschaft gezogen.

Kapo Zug

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Frau (19) von hinten angegriffen In der Bahnhofs-Unterführung zu Boden...
2 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf der...
3 Grosse Suche auf Facebook Wo ist meine Mutter?

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

Um halb 2 Uhr in der Nacht krachte es heftig im Sihltal: Im Kreisel Ebertswiler-/Sihlbruggstrasse  missachtete ein 20-Jähriger in seinem leuchtgelben Seat den Vortritt gegenüber einem Auto, das sich bereits im Kreisverkehr befand. 

Die Fahrzeuge donnerten seitlich-frontal ineinander. Das Auto des Junglenkers prallte anschliessend in eine Werbetafel und in den Brunnen eines angrenzenden Verkaufsgeschäfts. Durch den heftigen Crash wurden der Lenker und sein Beifahrer leicht verletzt.

Der Schaden an den beiden Autos beträgt rund 10'000 Franken. Der beim Verkaufsgeschäft entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Der Unfallverursacher musste sein Billett – er hatte den Führerausweis nur auf Probe – abgeben. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug untersucht den Unfall. (cat)

Publiziert am 04.12.2016 | Aktualisiert am 04.12.2016
teilen
teilen
2 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

12 Kommentare
  • Peter  Leo 04.12.2016
    Und jedesmal wieder ein Grillenhirni weniger, das die Strassen unsicher macht. Seien wir froh, wenn es denn so glimpflich abläuft.
  • tom  tomason 04.12.2016
    Wenn man all die Kommentare nach solchen Unfällen liest könnte man schon meinen dass es früher keine Unfälle gab. Wer ist noch nie in einem Auto gesessen, ob Fahrer oder Mitfahrer, das nicht einen Kratzer oder eine Beule abbekommen hat? Ich jedenfalls nicht. Der Unterschied ist doch. Heute weiss Blick 10 Min nach dem Crash was passiert ist, die Blickleser 15 Min. nachher den Grund dazu. Früher dauerte es 2 Tage, falls überhaupt bekannt wurde
  • Peter  Kaufmann aus Oftringen
    04.12.2016
    Vielleicht sollte man dem Unfalllenker das Smartphone auf Lebzeiten wegnehmen, denn das ist oft die Unfall Ursache Nummer 1 und niemand will es wahr haben.
  • Benedikt  Richter aus Bern
    04.12.2016
    Es beweist es täglich, dass
    Rentner eben besser fahren, als junglenker und
    PS prozer.
  • Weber  Thomas aus Wellingen
    04.12.2016
    @Harry Berner
    Und was soll das bringen? Ca 85 Prozent der Unfälle passieren bei weniger 80 km/h resp. in der Stadt und da reichen auch 60 PS. Es passieren einfach mehr Unfälle weil schlicht weg mehr Autos unterwegs sind und die Medien es auch veröffentlichen. Vor 10 Jahren hätte doch kein Mensch von dem Vorfall Kenntnis bekommen.
    • Heinrich  Ochsner 04.12.2016
      das mit mehr Autos auf der Strasse stimmt ja schon, grundsätzlich ereignen sich aber mehr Unfälle durch charakterloses fahren, "es hät ja grad no passt". Eine Diskusion über das Generationenproblem dazu erübrigt sich also. Im Feierabendverkehr sieht man aber auch klar, dass Männer wie Frauen ab 40 J. genau so rüppelhaft fahren wie die jungen Drängler, viele davon am Handy. Ich sehe das hundertfach, aber einen Polizisten, der das auch beobachten könnte, sieht man nie!