Ausländer wollen unseren Lotto-Jackpot knacken O Sole 50 Mio!

BRISSAGO TI/KREUZLINGEN TG - Sie kommen aus Italien und Deutschland und stürmen die Kioske. Lotto-Touristen haben es auf unseren Mega-Jackpot abgesehen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Frau (19) von hinten angegriffen In der Bahnhofs-Unterführung zu Boden...
2 Grosse Suche auf Facebook Wo ist meine Mutter?
3 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
1 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

Der Mega-Jackpot von 50 Millionen Franken weckt auch bei unseren Nachbarn Begehrlichkeiten. Im Tessin und Thurgau brüteten gestern die Lotto-Touristen aus Italien und Deutschland über Zahlen. Die Kiosk-Betreiber helfen den ausländischen Tippern gerne beim Ausfüllen der Scheine. BLICK fragte, warum plötzlich alle so scharf auf unseren Jackpot sind.

Italiener suchen ihr Lotto-Glück im Tessin

Kellner Giuseppe Minoletti (55) ist Grenzgänger. Er hofft auf den Mega-Gewinn: «Dann würde ich alles an den Nagel hängen!»

Coiffeuse Elga Stimoli (46) aus Cannobio (I) hat ihr Sparschwein geplündert: «Der Einsatz reicht genau für einen Schein!»

Tankwart Gunaratnam Thavabalarasa (49) und seine italienischen Kollegen spielen schon seit Wochen mit: «Gewinnt einer den Jackpot, wird geteilt.»

Deutsche spazieren nach Kreuzlingen TG

Rentner Hubert Höller (75) aus Konstanz (D): «Der Mega-Jackpot ist auch bei uns Thema. Diese Chance will ich mir nicht entgehen lassen!»

Auch Banker Marc Moehwald (50) hofft auf sein Glück: «Ich suche momentan einen Job und könnte das Geld sehr gut brauchen.»

Fritz Buchholz (56) spielt regelmässig in der Schweiz Lotto: «Von Konstanz ist es ja nur ein Katzensprung, und heute lohnt es sich mal so richtig!»

Mit BLICK gewinnen

Für die Ziehung am Samstag verlosen wir wieder den teuersten Lottoschein, den es gibt (840 Franken), dazu zwei Super-Scheine für je 210 Franken. Der Monster-Schein mit neun Zahlen und vier Glückszahlen entspricht 336 Einzeltipps. Dafür kann ein Vierer mit Glückszahl mehr als 5000 Franken einbringen!

Die Super-Scheine entsprechen jeweils 84 Einzeltipps. Alles, was Sie brauchen, um einen solchen Schein zu gewinnen, ist die richtige Antwort auf die Tagesfrage – und etwas Glück.

Wer den Jackpot knackt, braucht die richtigen ...

A: Zahlen    B: Buchstaben

Wählen Sie die Telefonnummer  0901 595 564 (1.50 Fr./Anruf vom Festnetz). Geben Sie Name, Adresse und Telefonnummer samt Vorwahl an.

Oder senden Sie ein SMS mit Keyword SCHEIN und dem Antwortbuchstaben an die Kurzwahl 530 (1.50 Fr./SMS). Name und Adresse nicht vergessen!

Oder machen Sie mit via  http://m.vpch.ch/BLC21326 (chancengleich über das Handynetz).

Teilnahmeschluss ist Samstag, 3. Dezember 2016, 17 Uhr. Diese Verlosung wird im BLICK, Blick am Abend und auf Blick.ch ausgeschrieben.

Publiziert am 03.12.2016 | Aktualisiert am 06.12.2016
teilen
teilen
1 shares
5 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

5 Kommentare
  • Roman  Bachmair aus Naters
    03.12.2016
    Für den Staat ein gutes Geschäft, wenn da ein Ausländer gewinnt: Die dreissig Prozent Gewinnsteuer bleiben hier und das wars. Von dem her gesehen für den Fiskus interessanter, da keine Rückforderung mehr kommt.

    Aber natürlich mag ich den Gewinn einem hier lebenden und vor allem Steuern zahlenden Schweizer mehr gönnen, schliesslich haben "wir hier" den Löwenanteil des Jackpots eingezahlt, so soll er entsprechend auch im Land bleiben.
  • Urs  Berner 03.12.2016
    Swiss Lotto hat meinen Online Account gesperrt und den übriggebliebenen Kredit beschlagnahmt, weil ich keinen Wohnsitz mehr habe in der Schweiz. Ich bin pensioniert und lebe im Ausland. Wie können also Deutsche und Italiener die keinen Wohsitz in der Schweiz haben legal Lotto spielen???
  • marc  klauser aus schmitten
    03.12.2016
    Ist doch jedem Europäer seine Sache in welchem Lotto er mitmacht. Besser man würde den Kioskarbeitern/ Innen etwas freundlicher entgegen kommen. Die hätten es auch verdient von diesen ungeduldigen Horden die sich wie Wildtiere benehmen.
  • Anita R.  Nideröst 03.12.2016
    Macht doch nichts! Wir fressen ja auch "über den Hag", wenn wir Euro-Millionen-Lotto spielen. Bei dem Riesenbetrag teile ich gerne! Es bleibt dann noch genug übrig, um ein sorgenfreies Leben führen zu können.
  • Thomas  Zürcher 03.12.2016
    Eines ist klar je mehr Leute mitspielen, desto grösser ist die Chance, dass wirklich irgendein Glückspilz den Jackpot knackt.Der Nachteil könnte sein, dass der 50 Mio.Gewinn aufgeteilt wird auf mehrere Spieler vor allem wenn Schnapszahlen gezogen werden.Wäre nicht das erste Mal aber lassen wir uns überraschen.