Anwohner hörten Streit Rentnerin von 21-Jährigem schwer verletzt

BOPPELSEN ZH - Eine 76-jährige Frau ist am Donnerstagabend in Boppelsen ZH bei einem Streit schwer verletzt worden. Der mutmassliche Täter, ein 21-jähriger Mann, wurde verhaftet.

In Boppelsen wurde eine 76-Jährige von einem 21-Jährigen schwer verletzt. (Symbolbild) play
In Boppelsen wurde eine 76-Jährige von einem 21-Jährigen schwer verletzt. (Symbolbild) Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit der Glitzer-Vespa durch den Tunnel Chlaus hängt den Biker raus
2 Schon sechs tote Büsi innert wenigen Tagen Katzenseuchen-Alarm im...
3 Gericht spricht Lenker Entschädigung zu Zwei Sekunden Handy am...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
2 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Anwohner meldeten gestern, kurz nach 19.30 Uhr, einen lauten Streit aus einer benachbarten Liegenschaft, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Als sich eine Polizeipatrouille Zutritt in das Haus verschaffte, traf sie dort auf den Mann, der Blutspuren aufwies.

In einem anderen Raum entdeckten die Polizisten die schwerverletzte Frau. Über die Art der Verletzungen machte die Polizei noch keine Angaben. 

Die Schweizerin wurde ins Spital gebracht. Ihr Zustand war zunächst kritisch, ist mittlerweile aber stabil, sagt Polizeisprecher Werner Schaub gegenüber BLICK.

Der mutmassliche Täter, ebenfalls ein Schweizer, und das Opfer wohnten unter demselben Dach. In welcher Beziehung die beiden zueinander stehen, ist aber noch nicht bekannt.

Die Hintergründe der Tat sind ebenfalls noch unklar. Die Polizei will den Mann erst einvernehmen, bevor sie Details zum Motiv veröffentlicht. (SDA/bau)

Publiziert am 11.03.2016 | Aktualisiert am 11.03.2016
teilen
teilen
2 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Margot  Annen aus Kaiseraugst
    11.03.2016
    Ja Swendar klingt sehr schweizerisch,nur zu gerne wird das in den Medien pupliziert.Die echten Schweizer haben nicht den Charakter,mit dem Messer,einen Menschen nieder zu metzeln.Warten Wir es mal ab,was noch Alles auf uns zu kommt.
  • Bruno  Meier aus Urdorf
    11.03.2016
    Nun, nicht jeder mit Schweizer Pass ist ein Schweizer. Politisch korrekt sollten die sog. "Wurzeln" genannt werden werden. Beim Opfer ist nicht zu bezweifeln, dass sie Schweizerin mit hiesigen Wurzeln ist.