A380 muss am Boden bleiben Crash mit Wasserlaster sorgt für Chaos am Flughafen Kloten

KLOTEN (ZH) - Statt Ferien an der warmen Sonne heissts für Hunderte Passagiere in Kloten: warten! Der Grund ist ein Wassertank-Lastwagen, der einen Airbus A380 rammt.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nummernschild-Auktion Wallis will mit «VS 1» Kohle machen
2 Hakenkreuz und Hitlergruss Nazi-Schande auf dem Waffenplatz
3 Zahlen Sie es bloss nicht in Raten! Wucherzins fürs GA

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
17 Kommentare
Fehler
Melden

Mehrere hundert Passagiere freuten sich heute Morgen am Flughafen Kloten auf die Ferien an der Sonne. Mit einem Flug im spektakulären A380 der Singapore Airlines hätte die Reise nicht besser beginnen können. Doch dann kam alles ganz anders.

«Zuerst wurden wir von Schalter zu Schalter geschickt, ohne zu wissen, was genau los war», erzählt ein Leser gegenüber BLICK. Erst nach etwas mehr als einer Stunde machte dann ein Gerücht die Runde: «Ein Fahrzeug soll den riesigen Flieger, mit dem wir in die Ferien fliegen sollten, gerammt haben.»

Es handelt sich bei dem Fahrzeug um ein Wassertank-Lastwagen, wie die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage mitteilt. Beim Beladen und Betanken des Airbus A380 am Dock des Flughafens hatte der Laster den Flieger gerammt und beschädigt.

Flieger muss am Boden bleiben

«Verletzt wurde durch den Vorfall niemand. Aber aus Sicherheitsgründen musste das Flugzeug für weitere Untersuchungen am Boden bleiben», sagt Beat Jost von der Kantonspolizei Zürich.

Während viele Passagiere auf eine Flugverbindung morgen Montag vertröstet wurden, hatte der 8989-Leserreporter mehr Glück: «Wir wurden auf einen Swiss-Flug umgebucht und können nach stundenlangem Warten doch noch heute in die Ferien fliegen.» (cat)

Publiziert am 16.10.2016 | Aktualisiert am 22.10.2016
teilen
teilen
0 shares
17 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

17 Kommentare
  • Sepp  Schweizer aus Rüti
    17.10.2016
    bin am Sonntag in Friedrichshafen gelandet, aus Mallorca. Musste tatsächlich 10 Minuten auf das Gepäck warten. Das Auto erreichte ich nur zu Fuss und dies dauerte sicher 4-5 Minuten. Entschädigung habe ich keine bekommen. Gibt es irgendwo eine Plattform, um Entschädigung einzufordern. Schliesslich leide ich nun Höllenqualen.
  • Ernst  Ruetimann aus Trang
    17.10.2016
    Da werden wieder Aepfel mit Birnen verglichen ; und jeder redet von was Anderem . Keine Ahnung von der Organisation enes Flughafens .- Ich arbeitete von 1990 bis 2003 fuer die damalife FIG ( Flughafen Immobilien Gesellschaft )
  • Claude  Oberholzer 16.10.2016
    CHAOS? Wirklich? Chaos? Ein paar hundert Leute muessen einen Tag warten auf das naechste Flugzeug und das sollte Chaos sein? Sicher, etwas laestig, aber keine grosse Tragoedie. Been there, done that, got the t-shirt.
    Und die Swiss, ueber die immer gemotzt wird, war gut genug um einige Passagiere mitzunehmen...
  • Alex  Zogg aus Ebikon
    16.10.2016
    Was hat die Swiss mit dem Bodenpersonal von Flughafen Zürich zu tun NICHTS das sich zwei verschiedene Firmen (Flughafen Zürich AG Swiss = Lufthansa) und Hauptsache ist Personen sind nicht gesundheitlich zu Schaden gekommen.
  • peter  wertli aus Berlin
    16.10.2016
    Fliege sehr viel Swiss Europa wie Langstrecken ,und bin bis jetzt immer zufrieden gewesen.Hier wie anders wo ist es so ,Wer sucht der Findet.