22'000 IS-Dschihadisten enttarnt Es stehen Schweizer auf der Terror-Liste!

Auf der Liste, die ein ehemaliger Kämpfer der Terrormiliz dem britischen TV-Sender Sky News zugespielt hat, sind offenbar auch Namen von Schweizer Bürgern.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Kritik an neuen Alkoholtests Mit 0,3 Promille plötzlich Blaufahrer?
2 Missbildungen bei Babys Swissmedic warnt vor diesen Akne-Medikamenten
3 Sie sorgen im Suff für Zoff Asyl-Alarm wegen Alk-Afrikanern

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
56 shares
33 Kommentare
Fehler
Melden

Es ist eine wahre Goldgrube an Informationen: Ein enttäuschter IS-Kämpfer hat dem Sicherheitschef der Terror-Miliz die Daten von 22'000 mutmasslichen Mitgliedern der Organisation gestohlen und dem britischen TV-Sender Sky News zugespielt. Jetzt ist offenbar klar: Auch Schweizer sollen auf der Liste sein.

Die «Süddeutsche Zeitung», der WDR und der NDR hatten über den Fall berichtet, jetzt bestätigte einer der Autoren gegenüber der «NZZ», dass sich auch Schweizer Bürger auf der IS-Liste befänden. Keine Angaben machte er allerdings über die Anzahl der Personen oder deren Funktion bei der Terrormiliz. Die Analyse der Daten sei noch nicht abgeschlossen.

Offiziell bestätigt wurde die Nachricht bisher nicht. Auf die Frage von BLICK, ob die Bundesanwaltschaft Einsicht in die Liste beantragen wird, hatte Kommunikationschef André Marty mitgeteilt: «Die nötigen Schritte wurden bereits eingeleitet.»

Über den Datendieb selbst ist bislang wenig bekannt. Laut Sky News handelt es sich um einen Mann namens Abu Hamed. Er soll für die Freie Syrische Armee gekämpft haben, bevor er sich den Dschihadisten anschloss. Inzwischen ist er desillusioniert, weil sich niemand in der Organisation an die Regeln des Islam halte: «Der IS ist ein grosse Lüge», sagte er. 

Publiziert am 11.03.2016 | Aktualisiert am 14.03.2016
teilen
teilen
56 shares
33 Kommentare
Fehler
Melden
Terror-Aussteiger berichtet «Deshalb habe ich dem IS den Rücken zugekehrt»

TOP-VIDEOS

33 Kommentare
  • Max  Brüllhardt 11.03.2016
    bin versucht zu sagen: na und ?! Ein rein statistisches Problem ; diejenigen die sich darüber wundern dass es junge Leute zum IS zieht haben ein grosses Problem nachzuvollziehen was in diesen Ländern abgeht .... ich schlage vor mal ein Geschichtsbuch zur Hand zu nehmen ...
  • Hans  Meier aus F-Auriol
    11.03.2016
    Da klaut ein enttäuschter Milizkämpfer dem Sicherheitschef die Daten? Ich habe in meinem Leben selten so ein schlechtes Märchen gelesen!
  • Willy  Bald 11.03.2016
    Einige Schweizer standen schon immer auf einer Liste, wenn es um Geld, Gold, Diamanten und Krieg geht.
  • Manfred  Schnyder aus Wanzwil
    11.03.2016
    Man sollte die Liste zuerst überprüfen, denn es könnte auch versehentlich Bürger m/w, sich darauf befinden.
  • Alina  Bosshart aus Ullapool
    11.03.2016
    Ach was! Das kommt mir jetzt aber sehr überraschend und dann sind es noch "Schweizer". Ironie Off.