100'000 Franken Sachschaden – Sprayer verunstalten Walenstadt SG Unschöne Bescherung!

WALENSTADT SG - Dieser Streich wird richtig teuer: Unbekannte haben vor Weihnachten halb Walenstadt mit derben Schimpfwörtern versprayt. Der Sachschaden liegt im sechsstelligen Bereich.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Postkarten für behinderte Denise Facebook-Aufruf berührt die Schweiz
2 «Gut für Menschen ohne Kinder, Humor und Moral» Darum meiden deutsche...
3 Schimmel-Alarm in der beliebten Baby-Giraffe! Sophies schmutziges...

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
5 shares
Fehler
Melden

Diese Weihnachten sind Walenstadt SG richtig versaut. Zahlreiche Gebäude im Ort wurden in der Nacht auf Freitag mit Farbe verschandelt. Ein BLICK-Leserreporter (19) berichtet: «Praktisch das ganze Dorf ist versprüht. Altersheim, Schulhäuser, Denkmäler oder Toiletten. Egal, wo man hingeht, man sieht diese Sprayereien.»

Geschockte Gemeinde zahlt 5000 Franken für Hinweise

Künstlerischen Anspruch lassen die Graffiti gänzlich vermissen: Bei den meisten Schmierereien handelt es sich um derbe Schimpfwörter in holprigem Englisch. Bei der Kapo St. Gallen heisst es auf Anfrage von BLICK: «Die Wortwahl ist dermassen unterirdisch, dass wir die Fotos der meisten Sprayereien gar nicht veröffentlichen konnten.» Unter Verdacht stehen zwar Jugendliche, einen Ermittlungserfolg kann die Polizei bisher aber nicht vermelden. «Die Untersuchungen laufen», sagt ein Sprecher zu BLICK.

Die Gemeinde will die Schmierfinken unbedingt ausfindig machen – und zahlt 5000 Franken für Hinweise, die zur Täterschaft führen.

Publiziert am 26.12.2016 | Aktualisiert am 27.12.2016
teilen
teilen
5 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS