0901-Nummer Bund warnt vor trügerischen Telefonanrufen

BERN - Zurzeit gehen beim Staatssekretariat für Wirtschaft Seco zahlreiche Hinweise ein, die belegen, dass eine 0901-Nummer missbraucht wird. Die Opfer werden dabei so lange wie möglich am Telefon gehalten und bezahlen mehrere Franken pro Minute.

ARBEITSLOS, ARBEITSLOSIGKEIT, ARBEITSLOSER, ARBEITSLOSE, ARBEITSSUCHENDER, STELLENSUCHE, STELLENSUCHENDER, ARBEITSSUCHE, WOHNZIMMER, SESSEL, BEWERBUNG, BEWERBUNGEN, ARBEITSSUCHENDE, STELLENSUCHENDE, TELEFONIEREN, TELEFON, TELEFONE, play
Achtung vor trügerischen Telefonanrufen von 0901-Nummern. (Symbolbild)  KEYSTONE/Gaetan Bally

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Frau (19) von hinten angegriffen In der Bahnhofs-Unterführung zu Boden...
2 Zürcher Versicherungs-Chef macht «Plauschfahrt» Mit 174,7 km/h auf der...
3 Grosse Suche auf Facebook Wo ist meine Mutter?

Schweiz

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
7 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) warnt vor Telefonanrufen mit betrügerischen Absichten. Die Opfer werden unter verschiedenen Vorwänden dazu verleitet, eine kostenpflichtige Mehrwertdienstnummer anzurufen.

Seit einiger Zeit seien beim Seco deswegen zahlreiche Beschwerden eingegangen, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag. Die 0901-Nummern kosten mehrere Franken in der Minute. Bei einem Anruf auf eine solche Nummer werden die Opfer so lange wie möglich hingehalten.

Die Masche verläuft dabei nach verschiedenen Mustern. Betrüger geben sich etwa als Mitarbeiter der Post aus und erklären, ein an das Opfer adressiertes Paket sei falsch ausgeliefert worden. Für die Regelung der korrekten Zustellung müsse nun eine kostenpflichtige Nummer angerufen werden.

Älteren Menschen wird erklärt, sie könnten sich bei medizinischen, rechtlichen oder gesellschaftlichen Fragen gratis an eine spezialisierte Beratungsstelle wenden. Andere Anrufer versprechen eine gratis Sprechstunde bei einer Hellseherin oder informieren darüber, dass der Angerufene eine Reise gewonnen hätte. (SDA/stj)

Publiziert am 04.10.2016 | Aktualisiert am 29.11.2016
teilen
teilen
7 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Roger  Hausherr 04.10.2016
    Ich habe mein Festnetz gekündigt, weil darauf 4 von 5 Anrufern Callcenter sind. Die Seuche der Zeit. Oder wer etwas will redet auf Callbox. Nur noch abnehmen, wen man kennt. Letzt Nacht kam Callcenter Anruf um 4 in der Nacht.
  • Somboon  Saleoff aus Koh Samui Suratani
    04.10.2016
    Als Anbieter von Kommunikationsnetzen stehen bei solchen Missbräuchen ganz klar die Netzanbieter in der Schuld.
    Der Missbrauchschutz ist höher zu werten als eine 100 Prozentige Kundenakzeptanz.
    Was soviel heißen soll, dass Netzanbieter diese 0901 Nummern hersusfiltern und unterdrücken müssen, da sie sich sonst der Komplizenschaft schuldig machen.