Schock-Video aus dem Labor Nach nur einem Zigi-Päckli sieht eine Lunge so aus!

Dass Rauchen ungesund ist, wissen wir alle. Für alle, die es noch ein bisschen härter mögen, haben sich Forscher an einem eindrucksvollen Experiment versucht.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
2 Kurioses Bild aus dem Baselbiet Blitzkasten geblitzt
3 Bündner Luxushotel für 40 Millionen saniert In diesem Bett kostet...

News

teilen
teilen
53 shares
9 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 30.07.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

9 Kommentare
  • Roger   Oberlin aus Eschenbach
    31.07.2016
    Man liest hier sehr viele " Ausreden" von Raucher, um es nicht beenden zu müssen. zB meine Grossmutter wurde 100 Jahre alt und rauchte am Tag 3 Päckli ... Ich weiss wo von ich schreibe , habe 23 Jahre geraucht und dann von heute auf morgen aufgehört.Wer rauchen mit was entspannendem verbindet, dem spielt sein Unterbewusstsein einen schönen Streich. Es ist ja sehr entspannen, wenn sich im Körper im Moment des rauchens,statt Sauerstoffmoleküle, Nikotin an die roten Blütkörperchen heftet.
  • Roger   Oberlin aus Eschenbach
    31.07.2016
    Man liest hier sehr viele " Ausreden" von Raucher, um es nicht beenden zu müssen. zB meine Grossmutter wurde 100 Jahre alt und rauchte am Tag 3 Päckli ... Ich weiss wo von ich schreibe , habe 23 Jahre geraucht und dann von heute auf morgen aufgehört.Wer rauchen mit was entspannendem verbindet, dem spielt sein Unterbewusstsein einen schönen Streich. Es ist ja sehr entspannen, wenn sich im Körper im Moment des rauchens,statt Sauerstoffmoleküle, Nikotin an die roten Blütkörperchen heftet.
  • Eddie  Flüeler 31.07.2016
    Aufhören zu rauchen, ist das einfachste, was es gibt. Habe es mindestens 20 mal probiert und hatte immer wieder Erfolg, aber nur für zwei Wochen. Später erinnerte ich mich an eine Lunge in Spiritus, bei meinem Lungenarzt, von einem 48 jährigen Mann der stark rauchte. (Kohlenschwarz)Auch dies half nur eine gewisse Zeit, um aufzuhören.
    Viel später hörte ich einfach auf, beim 3. Päckli und bin überzeugt, dass es nur eine Kopfsache war. Auch habe ich mir immer wieder gesagt: "Wer raucht, der stink
  • Orlando  P. aus Ins
    31.07.2016
    Jedem ist freigestellt wie er Leben möchte,kann Rauchen und Saufen soviel er will.Arzte warnen davor wie krank das alles macht.Und wenn man das einfach alles nur belächelt und dann schwer krank wird, sollte er auch für die Kosten selbst aufkommen.Dann würde die Krankenkassen nicht jeden Jahr so hoch steigen.
  • Baris  Taskesen aus Solothurn
    31.07.2016
    Meine Urgrossmutter wurde 106 Jahre alt! Sie rauchte am Tag 3 Päckli filterlose Zigaretten und trank gelegentlich Rotwein. Sie starb glücklich im Schlaf und war immer ein Frohmensch...ich glaube, dass Stress und Pessimismus viel mehr Nachteile mit sich bringen, als Rauchen oder Alkoholkonsum! Wir sind was wir leben...nicht mehr und nicht weniger!!