Schock für US-Touristen Das passiert, wenn man «Area 51» zu nahe kommt

Mit vorgehaltenen Waffen zwingen US-Soldaten eine Touristengruppe mitten in der Wüste aus dem Auto zu steigen. Dies weil die Touristen nach Auffassung des Militärs der «Area 51» zu nahe kamen.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
2 Weil sie gratis sind Zalando-Rücksendungen sorgen für Export-Wunder!
3 Kurioses Bild aus dem Baselbiet Blitzkasten geblitzt

News

teilen
teilen
20 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 14.04.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

4 Kommentare
  • steff  walther 15.04.2016
    Area 51....aha, wo steht denn das? das video kann irgendwo auf der ganzen welt gedreht worden sein. einmal ein pesudo inzenierung!
  • Erwin  Tust 15.04.2016
    Eigentlich haben die Touristen noch Glück gehabt. Wer in ein militärisches Sperrgebiet fährt, muss damit rechnen, dass je nach Einschätzung des Mlitärs ohne grosse Vorwarnung Schüsse fallen.
  • Peter  Möckli 14.04.2016
    Diese Touristen haben ein Warnschild missachtet und sind in eine Sperrzone eingedrungen. Da ist so eine Reaktion durchaus normal, das wäre auch bei einem beliebigen anderen Militärstützpunkt passiert. Eindeutig selber schuld.
  • Ewald  Rindlisbacher aus Grayland
    14.04.2016
    Absolut richtig, wenn die Touristen die Warnsignale die sicher da waren einfach ignorieren !!!