Schlag vom US-Militär «Dschihadi John» ist tot

Wie das Pentagon mit 99-prozentiger Sicherheit bestätigt, wurde «Dschihadi John» getötet. Der Terrorist war an verschiedenen Enthauptungen von IS-Gefangenen beteiligt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Vorgänger sind bloss 15 Jahre alt Die Rega kauft sich sechs neue...
2 Bundesrat zeigt Herz vor Weihnachten Nochmals 2000 syrische Flüchtlinge
3 Weil sie gratis sind Zalando-Rücksendungen sorgen für Export-Wunder!

News

teilen
teilen
33 shares
11 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 13.11.2015 | Aktualisiert am 08.12.2016

11 Kommentare
  • -  -.- 13.11.2015
    Der Typ ist ein Mythos, die Videos in Studios erstellt...Blick und deren Leser fallen auf die Propaganda rein. Oder etwa doch nicht?? Ich bin etwas verwirrt...
  • drafi  schweizer aus berg
    13.11.2015
    hoffentlich stimmt die Meldung auch, wie oft mussten die Amis soche Meldungen schon korrigieren, sollte es so sein ist diese Bestie eindeutig
    zu gut weggekommen, er hätte das selber verdient wie seine Opfer, nein man hätte ihm sämtliche Glieder einzeln und in 5 Minuten abständen mit einem stumpfen Messer abtrennen sollen
  • Silvio  Valentino aus Winterthur
    13.11.2015
    Ihr Kommentar sagt eigentlich nur über Sie etwas aus, nicht über die "Monster".
    • André  Martin aus Basel
      13.11.2015
      @silvia valentino: Ja, Kommentare, so auch Ihrer, sagen tatäschlich oft etwas aus über den Absender...
  • Thomas  Minder 13.11.2015
    Dieser Typ, wenn es denn stimmt, ist viel zu harmlos gestorben, eine Bombe wird dieser Bestie nicht gerecht, da gäbe es andere Möglichkeiten.
  • Michael  Tomov aus Koror
    13.11.2015
    Schade, ist Dschijhadi John verdampft. Das ist die Ungerechtigkeit des Lebens. Er hat seinen Opfern dermassen Schmerzen zugefügt, psychisch und phyisisch, war so barbarisch, dass ich wirklich gerne gesehen hätte, dass man den Kerl drei Tage gemartert und lebendig zerteilt hätte, möglichst mit einem stumpfen Messer, bevor man ihn hingerichtet hätte. Auge um Auge, Zahn um Zahn! Der ist zu billig davon gekommen!
    • Thomas  Hager aus Luzern
      13.11.2015
      Damit würden wir die Zivilisation aufgeben und uns aufs gleiche Level wie die Terroristen begeben. Die möchten ja das wir uns wieder wie im Mittelalter verhalten.