Rührende Szenen in Paris «Ich bin Moslem, bitte umarme mich!»

Nach den schweren Terroranschlägen in Paris stellt sich ein Moslem mit verbundenen Augen auf den Place de la Republique. Mit zwei Plakaten fordert er die Passanten auf ihm zu vertrauen. Muslime seien keine Terroristen. Diese Antworten mit einer herzlichen Umarmung.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Erste Amtshandlung Trump kippt «Obamacare»
2 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
3 Genf, Sydney, Washington Frauen marschieren gegen Trump

News

teilen
teilen
15 shares
10 Kommentare
Fehler
Melden
Publiziert am 20.11.2015 | Aktualisiert am 08.12.2016

10 Kommentare
  • Bernhard  Huber aus Zürich
    20.11.2015
    Ja das kann ja nicht sein Ernst sein. Das ist ja, wie wenn ein Pfarrer sich umarmen lässt, weil er zeigen möchte, dass nicht alle Geistlichen pädophil sind.
  • andi  lindner aus luzern
    20.11.2015
    Jetzt macht mal alle halblang, wleche da meinen....gegen aussen so und dann doch ganz anders...etc..etc..
    Wenn ein schweizer einen anderen tötet, sind dann automatisch alle schweizer mörder???
    Mit dieser einstellung werden wir nie eine lösung finden, ....aber das ist vielleicht auch das ziel von so manchen.
  • Andreas  N. aus Zürich
    20.11.2015
    Gegen Aussen so und dann gegen Innen anders. So kann man die Leute auch täuschen.
  • Adi  Caminada 20.11.2015
    Ja genau und kaum hat man sich umgedreht hat man ein Messer im Rücken so beklopt was erwarten diese Leute die sich so darstellen geht in euer Land und Kämpft dafür
  • Daniel  Kohler aus Wohlen
    20.11.2015
    Es tut mir leid, aber ich finde es einfach nur noch widerlich, wenn ich nach jedem Anschlag lese, nicht die Toten und ihre Angehörigen seien die wahren Opfer, sondern die Muslime. Nach bekannt werden Jahrzehnte zurück liegender Sexueller Übergriffe in Deutschland traten Hunderttausende aus der Kirche aus. Wo aber sind die Millionen Muslime, die nach Paris dem Islam den Rücken kehren? Keiner muss Muslim sein in Europa der nicht will. Bei uns hiess es immer: Mitgegangen mitgehangen.
    • jürg  frey aus teufen
      20.11.2015
      Doch sie müssen, sonst sind sie tot! Davor haben sie ja Angst. Glauben sie ernsthaft, Frauen liessen sich extra so knechten und halten.
    • Vasco  Limani , via Facebook 20.11.2015
      Da muss ich Ihnen Widersprechen. Was hatten damals die sexuellen Übergriffe an Minderjährigen mit dem Christentum zu tun? Nichts! Und zwar genau so wenig wie Terrorismus mit dem Islam zu tun hat!
    • Michael  Rudolf 20.11.2015
      Wohnte in Singapur und in Subsahra Afrika. Kenne einige geborene Muslime, die zum Christentum konvertiert sind, ohne Probleme und Gefahr.