Nicolas Voide machts mit SVP-Freysinger CVP-Mann fällt Darbellay in den Rücken

Der rechtsbürgerliche CVP-Politiker Nicolas Voide kandidiert auf der SVP-Liste für die Walliser Kantonsregierung. Er könnte damit die Ambitionen von alt CVP-Präsident Christophe Darbellay zunichte machen.

Kandidatur auf SVP-Liste: Voide fällt Darbellay in den Rücken play
Im Visier der Konservativen: Alt CVP-Präsident Christophe Darbellay. Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bei Einbürgerungen Die Ablehnungsquote liegt unter 5 Prozent
2 Albisgüetli-Tagung der SVP in Zürich Harmloser Blocher,...
3 Schweizer Wahl-Beobachter nach Vereidigung «Da schaue ich lieber...

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

Der Walliser CVP-Politiker Nicolas Voide kandidiert bei den Staatsratswahlen vom kommenden März auf einer gemeinsamen Liste mit den SVP-Kandidaten. Der ehemalige Präsident des Kantonsparlaments steht damit in direkter Konkurrenz zum ehemaligen CVP-Präsidenten Christophe Darbellay

Kandidatur auf SVP-Liste: Voide fällt Darbellay in den Rücken play
Nicolas Voide. KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Auch Darbellay bewirbt sich um einen Sitz im Staatsrat. Doch beide Männer wohnen im gleichen Bezirk und die Kantonsverfassung sieht vor, dass nur einer – nämlich derjenige mit dem besten Ergebnis – in die Regierung einziehen kann.

CVP-SVP-Allianz ist ein Novum

Auf der neuen Liste «Rechtsbürgerliches Bündnis» stehen neben Voide die beiden Walliser SVP-Kandidaten Oskar Freysinger (bisher) und Sigrid Fischer-Willa. Eine rechtsbürgerliche Allianz zwischen SVP und CVP – das ist ein Novum in der Walliser Politik. Der «Walliser Bote» nennt das Manöver einen «veritablen Knall, der nachhallen könnte». Denn Aufgrund der Bezirksklausel könnte Voide im Schlepptau Freysingers der Kandidatur Darbellays in die Quere kommen.

In der CVP Wallis gibt es Streit zwischen dem liberalen und dem konservativen Flügel. Die Missgunst der Konservativen ist insbesondere deshalb angestiegen, weil sie realisierten, dass Darbellay seine CVP-Kandidatur zu einer Zeit durchboxte, als er wusste, dass er zum vierten Mal Vater wurde – aus einer Affäre

Darbellays Seitensprung als Mitgrund

Darbellay besiegte im Frühjahr 2016 der amtierende Finanzdirektor Maurice Tornay – ein rechtskonservativer Christdemokrat. Das Kind aus dem Seitensprung Darbellays kam im Herbst zur Welt.

SVP-Staatsrat Oskar Freysinger kommentiert seinen Coup gegenüber dem «Walliser Boten» folgendermassen: «Es ist an der Zeit, dass sich die wertzentrierten rechtsbürgerlichen Kräfte hinter einem Gesellschaftsprojekt vereinen, das in den traditionellen Grundwerten verankert und zugleich zukunftsorientiert ist.» 

Und Darbellay? Er interpretiere Freysingers Schachzug als «Angstreaktion». «Freysinger fürchtet, dass ich ihn schlagen werde.» Die Kandidatur Voides werde zudem einen grossen Mobilisierungseffekt innerhalb der CVP auslösen. «Ich habe noch nie so viele Solidaritätsbekundungen erhalten wie in den letzten Stunden», so der ehemalige CVP-Präsident.

Wird Voide jetzt aus der CVP geworfen?

Die Ausgangslage für die Staatsratswahlen vom März werden nun äusserst spannend. Die CVP will ihre bisherigen drei Sitze mit drei Kandidaten verteidigen, die FDP versucht mit Claude Pottier und Frédéric Favre den vor vier Jahren verlorenen Sitz zurückzugewinnen, die SP geht mit einem Zweierticket – Esther Waeber-Kalbermatten (bisher) und Stéphane Rossini – in den Wahlkampf und der ehemalige Informationschef der Kantonspolizei Jean-Marie Bornet kandidiert als Unabhängiger.

Sollte Voide gewählt werden – ist es dann ein CVP- oder ein SVP-Staatsrat? «Einer der CVP», sagt Freysinger. «Falls sie ihn nicht aus der Partei rausschmeissen.» (nmz)

Publiziert am 03.01.2017 | Aktualisiert um 22:16 Uhr
teilen
teilen
0 shares
12 Kommentare
Fehler
Melden

12 Kommentare
  • Christian  Duerig , via Facebook 03.01.2017
    Weshalb schmeisst die CVP einen Darbellay nicht aus der Partei ? Die Verschwörungen mit Freisinger decken nur auf, wie wenig Sachpolitik an der Tagesordnung ist. Blocher hat man gestoppt. Wann stoppt man Freysinger, Darbellay, Müller, ... ? Alles Mist vom Ballenberg ! Sind Sie ein Sponsor ?
  • Thomas  Meier 03.01.2017
    Herr Voide ist doch viel zu dick, um Staatsrat zum werden, oder ?
  • Kurt  Schlup , via Facebook 03.01.2017
    Es ist in der Schweiz erlaubt das sich jeder Schweizer Bürger zur Wahl aufstellen kann ,und ob das dem Blick gefällt oder nicht .
  • Hans  König , via Facebook 03.01.2017
    Ich glaube Herr Darbellay hat nicht das Format eines VS-Staatsrates.
  • german  schnyder aus erschmatt
    03.01.2017
    Der beste Saubermann der Schweiz
    CVP Darbellay will unbedingt
    In die saubere Walliser Regierung
    Dieser Mann hat für alles Zeit zeit
Sie haben noch 500 Zeichen übrig.