Parteipräsident Rösti zur SVP-Schlappe «Wir waren wohl etwas zu zurückhaltend»

Düsterer Tag für die SVP. Die Partei ist mit der Milchkuh-Initiative und dem Referendum zur Asylgesetz-Revision klar gescheitert. Parteipräsident Albert Rösti nimmt Stellung. Für ihn ist klar, dass die Partei zu wenig mobilisiert hat.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Bei Einbürgerungen Die Ablehnungsquote liegt unter 5 Prozent
2 Alt Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf distanziert sich von ihrer...
3 Deutlicher Rückgang Nur noch 4200 auf der Ausschaffungs-Warteliste

Politik

teilen
teilen
1 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Publiziert am 05.06.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

1 Kommentare
  • Christoph  Immoos aus Basel
    05.06.2016
    die Bürgerlichen waren sich mal wieder nicht einig. Die Präsidenten von CVP und FDP haben 2 Tage vor der Abstimmung eine härtere Gangart in der Asylpolitik gefordert. Es bleibt mir ein Rätsel, warum diese Wendehälse nicht schon früher klare Positionen bezogen haben. "Gratis-Anwälte" z.B. werden kein einziges Verfahren beschleunigen und da alle einen haben dürfen, werden Asylverfahren in Zukunft noch länger dauern. Profiteure sind einzig die Anwälte. Die Verlierer sind wir, die Steuerzahler.