404'490 Franken für Jürg Schmid Homöopathische Lohnkürzung für Schweiz-Tourismus-Chef

BERN - Der Bundesrat greift nun auch bei den Kaderlöhnen von Schweiz Tourismus durch. Künftig soll der Direktor einen Fixlohn von maximal 313'000 Franken erhalten. Der leistungsabhängige Bonus darf zweieinhalb Monatslöhne nicht überschreiten. Das ist ein wenig weniger als bisher.

Dörfs es bitzli weniger sii? Schweiz-Tourismus-Direktor Jürg Schmid. play

Dörfs es bitzli weniger sii? Schweiz-Tourismus-Direktor Jürg Schmid.

Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bei Einbürgerungen Die Ablehnungsquote liegt unter 5 Prozent
2 Albisgüetli-Tagung der SVP in Zürich Harmloser Blocher,...
3 Schweizer Wahl-Beobachter nach Vereidigung «Da schaue ich lieber...

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Der Bundesrat greift nun auch bei den Kaderlöhnen von Schweiz Tourismus durch. Künftig soll der Direktor einen Fixlohn von maximal 313'000 Franken erhalten. Der leistungsabhängige Bonus darf zweieinhalb Monatslöhne nicht überschreiten.

Dies legt der Bundesrat in der totalrevidierten Verordnung über Schweiz Tourismus fest, die er am Freitag gutgeheissen hat. Damit werde die Weiterentwicklung von Schweiz Tourismus sowie die Wahrnehmung der Aufsicht des Bundes gefördert, schreibt die Regierung.

Der Lohn des Direktors von Schweiz Tourismus, Jürg Schmid, hatte nach der Publikation des jährlichen Kaderlohnreports des Bundes zu reden gegeben. Dieser erhielt einen Fixlohn von 327'900 Franken und Boni von 64'900 Franken sowie Nebenleistungen von 32'200 Franken. Der Lohn stieg seit 2008 jährlich um 4 Prozent (BLICK berichtete).

Grosse Bandbreite

Damit soll nun Schluss sein. Gemäss der neuen Verordnung bleibt die Kompetenz zur Festlegung des Lohnes des Direktors zwar beim Vorstand von Schweiz Tourismus. Neu wird in der Verordnung aber ein Höchstlohn festgehalten - «mit einer flexiblen Bandbreite», wie der Bundesrat schreibt.

Der Basislohn soll innerhalb der Lohnklassen 34 und 37 liegen. Gegenwärtig entspricht dies einem Höchstlohn zwischen 255'951 und 312'889 Franken. Zudem darf der leistungsabhängige Bonus zweieinhalb Monatslöhne nicht übersteigen.

Obligatorischer Kaderlohnreport

Damit gilt auch für Schweiz Tourismus in Zukunft die vom Bundesrat kürzlich beschlossene Regelung für oberste Kader bundesnaher Unternehmen und Anstalten. Demnach dürfen Nebenleistungen maximal 10 Prozent des Basislohnes betragen.

Nach Angaben des Bundesrats erfüllt Schweiz Tourismus diese Vorgabe bereits heute. Die Organisation hat bisher auf freiwilliger Basis am jährlichen Kaderlohnreporting des Bundesrates teilgenommen, künftig ist sie dazu verpflichtet.

 AltNeu
Lohn327'900313'000
Boni64'90060'190
Nebenleistung32'20031'300
Total425'000404'490
Differenz -20'510

 

Am Schluss bleibt ihm fast gleich viel

All zu hart lässt der Bundesrat Jürg Schmid aber nicht darben. In unserem Rechenbeispiel sind es 20'150 Franken weniger - also knapp 5 Prozent. (SDA/bö)

Publiziert am 02.12.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

2 Kommentare
  • Ernesto  Lippuner aus Bischofszell
    03.12.2016
    Der erste Schritt in die richtige Richtung aber weiter so, denn jetzt kommen die Parlamentarier, die Kantone und die Gemeinden, denn der richtige Lohn ist ein Leistungslohn ohne irgendwelche "Gudis" oder spezielle Abfindungen. Ein grosses Dankeschön an die Mutigen.
  • Ruedi  Stricker , via Facebook 02.12.2016
    Durchgreifen wäre etwas Anderes: Diesen Sachbearbeitern ohne jede Marktverantwortung die Gage auf 120 000 kürzen. Das sind immer noch zwei Drittel dessen, was der Inhaber einer KMU mit ETH-Abschluss verdient, wenn er sein Privatvermögen und seine Existenz riskiert.