Bundesrat will Rasa-Initiative kontern Gegenvorschlag kommt erst nächstes Jahr

Der Bundesrat lehnt die Initiative «Raus aus der Sackgasse» (Rasa) ab – und wird einen direkten Gegenvorschlag dazu ausarbeiten. Zudem hat der Bundesrat einen Entscheid zur Lohngleichheit gefällt: Firmen, die mindestens 50 Mitarbeitende beschäftigen, müssen alle vier Jahre eine Lohnanalyse durchführen. Simonetta Sommaruga informiert ab 15 Uhr.

+++Liveticker: Simonetta Sommaruga zur Rasa-Initiative+++ play

Wartet zu: Simonetta Sommaruga heute in Bern.

Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Nicolas Voide zum Hauskrach in der CVP Wallis «Darbellay hat die Partei...
2 Grüner von Graffenried wird Berner Stapi Auf Alex folgt Alec
3 Pensionskassen kürzen Renten massiv «Das heisst Rentenalter 70!»

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
15 Kommentare
Fehler
Melden

Liveticker

teilen

15 Kommentare
  • Priska  Häller aus Eich
    27.10.2016
    Die RASA-Initiative kommt nicht vors Volk, denn die Initianten sind für den EU-Beitritt, sind unglaubwürdig und verstossen gegen das Menschenrecht. Ihnen ist nicht bewusst, dass Sie sich selber schaden. Bundesrat, Parlament, Beamte und die Mehrheit der Wirtschaft sind für den EU-Beitritt. Man muss sich fragen, ob der Bundesrat und das Parlament dem Volk noch in die Augen schauen können. Man muss zum Volk ehrlich sein.
  • Gian  Schumacher aus Köniz
    27.10.2016
    Hauptsache es geht gegen Schweizer Arbeitnehmer. Die Zahl gekündigter Schweizer Ü-50 er wird derweil immer grösser. Für die Linken offenbar ein Freudenfest.
  • hanspeter  kobelt 27.10.2016
    Trauerspiel Politik? Es scheint so. Die EU hat unsere Verantwortlichen anscheinend schon gut im Griff! Ein Auge ist ja schon lange permanent nach Bruesse gerichtet.....Eine Hoffnung besteht ja noch fuer die Schweiz: Wir werden vermutlich auch lange nach demKollqaps der EU deren Gesetze uebernehmen, bloss weil es unseren Politikern so gut gefaellt....Der Bundesrat greift wohl nach jedem Strohhalm, damit er den Volkswillen NICHT auszufuehren braucht. Schande!
  • Mika  Zeller 26.10.2016
    Es ist jedermann unbenommen, eine Initiative zu lancieren, indessen, indem der Bundesrat zur RASA Initiative einen Gegenvorschlag ausarbeitet, tritt er den zur MEI seinerzeit Ja sagenden Souverän und somit die direkte Demokratie in unserem Land mit Füssen.
  • Heidi  Engel , via Facebook 26.10.2016
    Wieder einmal zeigt sich wie Unfähig, Unselbständig, usw. unsere 7 Bundesräte sind!!!
    Immer zuerst diesen Nichtznutzerverein EU fragen was man jetzt tun soll, die selber mit sich zu tun haben, und nicht wissen wie es weitergehen soll mit allen Problemen mit denen sie sich zur Zeit herumschleppen müssen!!!!
    Diese Initiative ist sowiso ohne Wenn und Aber, wie auch der Gegenvorschlag Abzulehnen!!!!!