Historisches Debakel für Energiesteuer-Initiative Die heftigsten Abstimmungs-Ohrfeigen

Es sieht nach 92 Prozent Nein-Stimmen für die Initiative der Grünliberalen aus. Welche Vorlagen beim Volk ebenfalls gnadenlos durchfielen.

play

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Reiche Ausländer Aufenthalts-Bewilligung für 102'000 Fr
2 SVP-Ständerat Föhn will wegen MEI Gotthard blockieren «Mit Schwingern...
3 Das sagen Schweizer SP-Politiker mit italienischem Pass «Wenn...

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
30 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Pleite wäre historisch - eine Zustimmung von unter 10 Prozent hat noch keine Initiative erreicht. Die tiefste Zustimmung seit dem jahr 1971 hatte die Volksinitiative zur «Einführung einer Volkspension» mit 15,6 Prozent. Fast gleich wenig hatte die «Volksinitiative für einen wirksamen Schutz der Mutterschaft» (15,8). Ecopop schaffte es übrigens auf immerhin 26 Prozent Zustimmung.

Das gfs.bern hat die Flop Ten der Abstimmungsgeschichte aufgelistet.

1923 schaffte es die Volksinitiative «Getreideversorgung» auf nur 2,7 Prozent.

Publiziert am 08.03.2015 | Aktualisiert am 08.03.2015
teilen
teilen
30 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Das sagen Grünliberale und Grüne zur historischen Niederlage

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Ruedi  Wick , via Facebook 08.03.2015
    Eigentlich sollten die Parteien die eine solche Initiative starten für die Kosten aufkommen. Bei einer Initiative müssen mindestens 30 Prozent der Stimmbürger zustimmen, ansonsten sind die Kosten durch die Initianten zu tragen.