Halbzeit bei Anti-Burka-Unterschriftensammlung «Die Initiative kommt zustande!»

BERN - Das Interesse an der Anti-Burka-Initiative ist gross. Bereits im März soll sie bei der Bundeskanzlei eingereicht werden.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Linksautonome wollen SVP-Demo stören Droht Bern wieder eine...
2 Frisch verliebt! Irena fühlt SVP-Hess auf den Zahn
3 Deutlicher Rückgang Nur noch 4200 auf der Ausschaffungs-Warteliste

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden
BURKA, play
Walter Wobmann (SVP/SO, r.) inszeniert Parteifreunde als verkleidete und vermummte Terroristen. Keystone

Vor neun Monaten hat das Egerkinger Komitee um SVP-Nationalrat Walter Wobmann die Unterschriftensammlung für ein nationales Verhüllungsverbot gestartet. Das heisst: Halbzeit.

Und schon jetzt kann der oberste Burka-Gegner der Schweiz verkünden: «Die Initiative kommt zustande!» Wobmann sagt, dass «über 70'000 Unterschriften» beisammen seien. Faktisch dürften es aber deutlich mehr sein.

So oder so will der Solothurner aufs Gaspedal drücken. Schliesslich hinke die Schweiz der internationalen Entwicklung hinterher, sagt er mit Verweis auf Angela Merkel, die sich kürzlich für ein Verbot der Burka ausgesprochen hat.

Bereits im März wollen die Initianten deshalb das Anliegen bei der Bundeskanzlei einreichen. Die Chancen sind also gross, dass die Bevölkerung schon in naher Zukunft über ein Verhüllungsverbot entscheiden kann.

Publiziert am 16.12.2016 | Aktualisiert am 11.01.2017
teilen
teilen
0 shares
16 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

16 Kommentare
  • Anna  Rusch 16.12.2016
    Diese verbot braucht es, wir müssen gegen diese Verhüllungen angehen! Wir brauchen hier in der Schweiz uns nicht mit Gestalten auf offener Strasse auseinanderzusetzen, an denen man nicht erkennen kann wer oder was sich darunter befindet! Wir müssen uns in deren Ländern auch massive Auflagen während eines Aufenthaltes gefallen lassen und nicht mal mit einer Bibel lässt es sich in den arabischen Raum ungestraft einreisen!! Dass sind "Vorgaben" von Männern der heutigen Zeit und sonst gar nichts!
  • Heinz  Nütteler 16.12.2016
    Ich wäre eher für eine Hotpants Pflicht und oben ohne Pflicht in der Badi, das ist spannender zum anschauen. Auch ein Verbot von Lederjacken wäre gut!
  • Carlo  Fellmann aus Naters
    16.12.2016
    Was soll die ganze Aufregung? Jederzeit möchte ich meinem Gegenüber ins Gesicht schauen können. Warum ist das so schwierig zu verstehen?
  • Martin  Arnold aus Derendingen
    16.12.2016
    Mit dieser Initiative lösen wir gerade mal KEIN Problem!
    Die AHV/IV ist nicht sicher finanziert!
    Die KK Prämien steigen trotzdem!
    Den Arbeitslosen geht es nicht besser!
    Die Armut und Working Poor nimmt zu!
    Und...
    Und....
    Und...
    Die Initiative bringt nur eins, einen Erfolg für die von allen Seiten geprügelte SVP!
    Aber kein dringendes Problem gelöst!!!!
    Bravo.
    Ich nenne das Energieverschleuderung!!!
    Sand in die Sahara exportiert!!!
    • Pedro  Steinmann 16.12.2016
      Damit werden weitere Probleme verhindert. Es ist besser die Probleme erst gar nicht zu haben, wie wenn sie gelöst werden müssen!
  • John   Kling aus venosa
    16.12.2016
    Warum eine INITIATIVE ( weil es die SVP will ) wir haben doch schon, das VERMUMMUNGSVERBOT! das nirgendwo durchgesetzt wird!?!