Grosse Front gegen die SVP 11 alt Bundesräte kämpfen gegen Durchsetzungs-Initiative

Ein aussergewöhnliches Engagement: Mehrheit der Alt-Bundesrätinnen und -Bundesräte unterschreiben Manifest gegen die Durchsetzungsinitiative.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Weniger kommen, mehr gehen Zuwanderung sinkt um 17 Prozent
2 Bundesrätin Doris Leuthard über den Terror «Wir dürfen uns nicht...
3 Machtkampf beim Automobilclub der Schweiz (ACS) eskaliert «Der ACS...

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
120 shares
148 Kommentare
Fehler
Melden
teilen
teilen
120 shares
148 Kommentare
Fehler
Melden

148 Kommentare
  • ulrich reinhard  ehrlich 01.02.2016
    ....sobald BR Sommaruga den Hut nimmt, werde ich dagegen stimmen...
  • Roger  Wirz aus Zürich
    01.02.2016
    Viele der Alt-Bundesräte haben doch bei Schengen gesagt, es gebe dann weniger Kriminalität. Und die Schweiz gehe unter wenn sie dem EWR beitrete. Und es kämen mit der Personenfreizügigkeit nur minim mehr Ausländer.
    Der Elite und Gegnern der Initiative geht es um Machterhalt und schlussendlich ums Geld. Kriminelle Ausländer sind ein Riesengeschäft (z.B. Carlos) - auf Kosten der Steuerzahler und Opfer.
  • Edy  Breuss aus Wettingen
    01.02.2016
    Anscheinend brauchen wir wieder ein neues Gesetz.¨!!!!!!
    Alt-Bundesräte/innen haben nach ihrem Abtritt den MUND zu halten.!
    Was im Moment läuft, geht in Richtung Kindergarten.!!!
    Dabei geht es nur um der SVP in den Hintern zu treten.
    Aber an das Schweizer-Volk, denkt keiner. !
    Lieber wir jetzt die fürstliche Rente genossen.
    • Hans  Fehr 01.02.2016
      Nächstes Grundrecht das Sie, bzw. die SVP abschaffen will ist also die Meinungsfreiheit? SUPER
      Hier geht es nicht "nur" gegen die SVP, sondern darum, deren Angriff auf unser Schweizer Rechtssystem abzuwehren.
      SIE denken nicht an das Schweizer Volk, sondern an IHRE eigenen Bedenken und Sorgen. Sie sind ein an sich selbst denkender EGOIST, und versuchen Sie es gar nicht erst es anders darzustellen.
  • Annemarie   Setz 01.02.2016
    Weshalb soll eigentlich ein Alt-Bundesrätin (eigentlich Ex-Bundesrätin), die sich neben ihrer Rente längst ihre Gelder aus der Wirtschaft erhält, als Verfechterin der "richtigen Meinung" positionieren? Jene Alt-Bundesräte, die wissen, dass ihre Zeit der Einflussnahme abgelaufen ist, haben recht. Das gälte allerdings auch für einen der SVP. Am besten ist es, wenn man die Bevölkerung ermächtigt, ohne grosse Reden, ihre eigene Meinung zu vertreten. Ueber das Pro und Kontra DI ist schon genug gesag
  • Stefan  Meili 01.02.2016
    Die ausrangierten Gehilfen der Babylonier melden sich zu Wort. Der Kalergi-Plan muss umgesetzt werden, die Agenda wird auch im Ruhestand weiter verfolgt.