FDP-Wasserfallen kontert Levrats Kritik «Erschreckende Unkenntnis der einheimischen Wirtschaft»

Gestern fuhr SP-Chef Christian Levrat Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann frontal an den Karren. Jetzt schiesst Christian Wasserfallen mit einem Brief zurück. Und zwar scharf.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Reiche Ausländer Aufenthalts-Bewilligung für 102'000 Fr
2 SVP-Ständerat Föhn will wegen MEI Gotthard blockieren «Mit Schwingern...
3 Das sagen Schweizer SP-Politiker mit italienischem Pass «Wenn...

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
69 shares
34 Kommentare
Fehler
Melden

Lieber Herr Levrat

Was Sie da gestern als Attacke auf Wirtschafts- und Bildungsminister Scheider-Ammann vom Stapel gelassen haben, darf nicht unwidersprochen bleiben. Wenn es nach ihnen und ihren Genossinnen und Genossen ginge, wäre die Schweiz längst deindustrialisiert und die Firmen würden reihenweise unser Land verlassen. Die Rettung der UBS wurde durch ihre Partei in einem Anflug von Selbstüberschätzung abgelehnt und damit beinahe dem Untergang geweiht. Ihre Job-Vernichtungs-Maschinen wie der Mindestlohn und «1:12» wurden zum Glück gar nie erst in Betrieb genommen und direkt verschrottet.

Jetzt fordern sie auch noch staatliche Arbeitsgruppen und neue Hemmnisse für ausländische Investoren in der Schweiz. Dabei offenbaren sie eine erschreckende Unkenntnis der einheimischen Wirtschaft. Mit dem Programm «Industrie 2025» hat die Schweizer Industrie längst ein Programm aufgegleist, das die Transformation Richtung Industrie 4.0 konsequent erarbeitet. Die Industrie kennt ihre Märkte sicher besser als staatlich geführte Kaffeekränzchen. Wir brauchen tatkräftige Unternehmerinnen und Unternehmer, denen sie leider mit immer neuen Auflagen ständig das Leben erschweren. Man denke nur an den Konsumentenschutz, der ständig Sonder-Regulierungen bei Schweizer Produkten fordert oder das Gesetz für eine grüne Wirtschaft, wo die Herkunft aller Rohstoffe bis ins Detail hätte beschrieben werden müssen.

Nein lieber Genosse Levrat, die Schweiz ist deshalb so erfolgreich, weil sie einen liberalen Arbeitsmarkt hat und offen ist für ausländische Handelsbeziehungen wie z.B. den Freihandel mit China. Zudem wollen wir ausländischen Firmen mit dem Schweizer Innovationspark «Switzerland Innovation» eine Möglichkeit anbieten, sich hier niederzulassen. Kurzarbeit und Unterstützungsmassnahmen in der Förderung von Innovationsprojekten helfen der Industrie übrigens besser als eure Lohnpolizei.

Freisinnig li(e)berale Grüsse

Christian Wasserfallen

FDP-Nationalrat, Bern

 

Christian Wasserfallen Nationalrat BE, FDP play
«Die Industrie kennt ihre Märkte sicher besser als staatlich geführte Kaffeekränzchen»: Christian Wasserfallen kontert die Breitseite von Levrat gegen Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann. parlament.ch
Publiziert am 23.02.2016 | Aktualisiert am 21.03.2016
teilen
teilen
69 shares
34 Kommentare
Fehler
Melden

34 Kommentare
  • A  Rohr aus SCHWEIZ
    24.02.2016
    Herr Wasserfallen hat absolut recht. Levrat weiss gar nicht was er quaselt.
    Betreffend den Bemerkungen was Herr Wasserfallens Leistungsausweise betrifft, muss ich ja nur lachen. Herr Wasserfallen kann sicher viel mehr vorweisen als z.B. die Herren Wermuth (ewiger Student hat sicher weniger Erfahrung in Allem), Girod (Hauptthema Offroader sehr beeindruckend!!) und die Dame Badran (ein Schnäpschen hier eines da, Hauptsache ein kurzes Röckchen).
    • bruno  bieri aus Nidau
      24.02.2016
      Genau! und das die Firmen die Schweiz scharenweise verlassen,das schafen wir auch ohne die Linken! Dafür wird die MEI der SVP schon sorgen!
  • Bernhard  Zueger , via Facebook 24.02.2016
    Herr Wasserfallen, ich wünschte mir, dass Sie und Ihre Partei sich mehr und öfters zur Wirtschaft, zur Freiheit und zur Selbstbestimmung bekennen. Und wie früher, sich an Ihre natürlichen, bürgerlichen Partner angleichen. Der Kommunist Levrat ist Gift für die Schweiz.
  • Hansruedi  Lauper aus Evionnaz
    23.02.2016
    Herr Wasserfallen, Ihr Leistungsausweis beruht einzig auf die politische Arbeit Ihres Vaters!! vergessen oder nicht wissen wollen, ist doch dass wir dank Ihrer Partei oder Mitglieder den Untergang des Swissair zu verdanken zu haben, also Klappe halten und politsche etwas bewegendes erreichen
  • Pierre  Nussbaumer aus Grolley
    23.02.2016
    Alter Hut: Sozialisten Leben solange die Anderen Geld haben.
  • Peter  England 23.02.2016
    Ausgerechnet Christian Wasserfallen, der unbedarfte "Plauderi" und "fils à papa" ohne Leistungsausweis in irgendeiner Funktion in der Wirtschaft, wirft anderen Unkenntnis vor. Das ist schon fast unfreiwilliger Humor.