Einweihung von Säulen der Schweiz High-Techno-Party für Röntgenlaser und Asphalt

Das Jahr 2016 war von politischer Aufregung geprägt, viel ist in Bewegung. Gut pflegen unsere Bundesräte weniger spektakuläre Traditionen.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Mit fast kommunistischem Stimmverhältnis SVP will Personenfreizügigkeit...
2 Weniger Asylgesuche im 2016 Nur halb so viele Eritreer
3 Nicolas Voide zum Hauskrach in der CVP Wallis «Darbellay hat die...

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Die Welt 2016 ist politisch in Aufruhr. Brexit, Trump-Wahl, Renzi-Pleite. Nur Österreich gibt uns eine Verschnaufpause und wählt einen biederen grünen Wirtschaftsprofessor statt eines kläffenden Rechts-Rhetorikers.

Und da sind natürlich die Bundesräte, die uns Halt geben. Sie pflegen die Traditionen und besuchen unaufgeregt Land und Leute. So machte sich gestern der aktuelle Bundespräsident Johann Schneider-Ammann auf nach Würenlingen im Aargau, und die künftige Bundespräsidentin Doris Leuthard beehrte das jurassische Courrendlin.

Grundlagenforschung und Asphalt

Ihre Destinationen lagen 95 Kilometer auseinander, ihre Mission war dieselbe: eine feierliche Einweihung. Beide Male ging es um Säulen der Schweiz. Hier um Grundlagenforschung, dort um Asphalt. 740 Meter Forschungstunnel und 4,9 Kilometer Autobahn. Auf ihre Weise beides High-Tech. Schneider-­Ammann weihte den neuen Freie-Elektronen-Röntgenlaser des Paul Scherrer Instituts ein, Doris Leuthard ein Teilstück der Autobahn Transjurane A16.

Gemeinsam war den beiden feierlichen Akten auch das futuristische Dekor. Sowohl bei Leuthard als auch bei Schneider-Ammann wähnte man sich optisch fast an einer Techno-­Party.

Publiziert am 06.12.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden