Christophe Darbellay Ich werde für das Kind da sein!

Christophe Darbellay wurde am Dienstag zum vierten Mal Vater. Das Kind ist aber nicht von seiner Frau, sondern durch einen Seitensprung entstanden. Der frühere CVP-Chef bereut sein Verhalten zutiefst, betont aber, dass er sich um das Kind kümmern werde.

  play
Ex-CVP-Präsident Christophe Darbellay zeugte ein uneheliches Kind. Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bei Einbürgerungen Die Ablehnungsquote liegt unter 5 Prozent
2 FDP-Flury kitisiert Lohndeckel für CEOs der «Bundes-AG» «Das ist reine...
3 Alle EU-Bürger sollen Strafregisterauszug bringen Es droht neuer...

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

Christophe Darbellay profilierte sich in den letzten Jahren als Familienpolitiker und die CVP als Familienpartei. Selber wurde der Ex-Präsident der Christdemokraten in den vergangenen sieben Jahren gleich drei Mal Vater.

Gestern machte SonntagsBlick publik: Am letzten Dienstag kam sein jüngstes Kind auf die Welt. Nur: Das vierte Baby ist nicht von seiner Frau, sondern von einem Seitensprung.

Darbellay: «Als ich im vergangenen Dezember, bevor ich meine Amtstätigkeit in Bern beendete, eine Nacht mit einer Frau verbrachte, habe ich einen schweren Fehler begangen.»

«Ehefrau und Familie um Verzeihung gebeten»

Er bereue sein Verhalten zutiefst und habe «seine Ehefrau und Familie um Verzeihung gebeten». Darbellay betont aber, dass er sich auch um das Kind aus der ausserehlichen Beziehung kümmern werde: «Dem Recht und Wunsch des Kindes, eine Beziehung zu seinem Vater zu unterhalten, werde er jederzeit stattgeben.»

Er habe bereits vor der Geburt offiziell anerkannt und habe auch die finanziellen Verpflichtungen geregelt.

Publiziert am 12.09.2016 | Aktualisiert am 19.11.2016
teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS