Bundesrat passt Liste für Unesco-Liste an Werden das die neuen Weltkulturerbestätten?

Elf Unesco-Weltkulturerbestätten stehen in der Schweiz. Jetzt sollen drei weitere hinzukommen, wenn es nach dem Bundesrat geht.

Die Salginatobelbrücke, einer der Kandidaten für das Weltkulturerbe. play
Die Salginatobelbrücke, einer der Kandidaten für das Weltkulturerbe. zVg

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Bei Einbürgerungen Die Ablehnungsquote liegt unter 5 Prozent
2 Schweizer Wahl-Beobachter nach Vereidigung «Da schaue ich lieber...
3 FDP-Flury kitisiert Lohndeckel für CEOs der «Bundes-AG» «Das ist...

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
3 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

Die Schweiz ist schön, das wissen Touristen genauso wie wir Schweizer. Deshalb erstaunt es nicht, dass elf besondere Schweizer Orte zum Unesco-Weltkulturerbe gehören. Jetzt sollen noch drei dazukommen.

An der gestrigen Sitzung hat der Bundesrat die Kandidaten auf die Liste der potenziellen Weltkulturerbestätten gesetzt und damit offiziell ins Rennen geschickt. Ob sie die Ehre tatsächlich erhalten, entscheidet die Unesco.

Der Titel Welterbe wird nur an aussergewöhnliche Stätten verliehen. 1052 Kultur- und Naturerbestätten aus 165 Ländern sind bereits in die Liste aufgenommen worden.

Sehen Sie die drei neuen Vorschläge sowie alle bereits anerkannten Weltkulturerbestätten der Schweiz in der Galerie.

Publiziert am 10.12.2016 | Aktualisiert am 10.12.2016
teilen
teilen
3 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

1 Kommentare
  • Hans Jakob  Rölli , via Facebook 10.12.2016
    Ich persönlich bin 100 Prozentig gegen den Einbezug ins Welt-Kultur-Erbe.
    In vielen Fällen werden neue und sinnvolle Weiterentwicklungen blockiert.

    Und unter uns...
    was ist der Vorteil, als Weltkultur-Erbe nominiert zu sein??