Bundespräsident Johann Schneider-Ammann «Ich bin wieder topfit und motiviert»

Jetlag und eine Verletzung, das waren die Gründe für die Müdigkeit von Johann Schneider-Ammann.

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann: Topfit und motiviert play
Ist wieder topfit: Bundespräsident Johann Schneider-Ammann (64). Keystone

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Alle reden von Masseneinwanderung – unbemerkt verlassen Tausende...
2 Stärkere Belastung der Versicherten Parlament erhöht Franchisen der...
3 Die nächste Kohäsions-Milliarde ist demnächst fällig Das passiert...

Politik

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

Er sei krank und trete bald zurück. Viel wurde über den Zustand von Johann Schneider-Ammann geredet.

In der Sendung «Forum» des Westschweizer Radios RTS 1 sagt der amtierende Bundespräsident jetzt: «Ich habe wirklich gearbeitet und war erschöpft.» Ausserdem sei er gereist, habe oft unter Jetlag gelitten.

Hinzu sei der Unfall mit Rippenbruch Anfang Sommer gekommen. «Und aus diesen Gründen war ich ein bisschen müde, doch es war nicht so schlimm», führt Schneider-Ammann aus. «Ich bin topfit, motiviert, und will meine Arbeit fortsetzen.»

Als Nächstes wolle er dabei mithelfen, die Rahmenbedingungen der bilateralen Abkommen mit Indien, Indonesien, Malaysia und Vietnam zu verbessern. Da sollten bereits nächstes Jahr konkrete Resultate zu sehen sein.

Versprechen an seine Frau

Momentan bleibt Schneider-Ammann der Bundespolitik also noch erhalten. Doch wie lange noch? Der Bundespräsident witzelt, er bleibe noch die nächsten zehn Jahre im Amt. Und korrigiert sich gleich selbst: «Ich bin noch bis Ende 2019 gewählt.» Man kann damit rechnen, dass er bis dahin seinen Rücktritt bekannt gibt.

Schneider-Ammann sagt, er sei beinahe sein ganzes Leben unterwegs gewesen, erst als Unternehmer, dann als Bundesrat. «Irgendwann will ich auch ein bisschen mein Familienleben geniessen.» Das sei ein Versprechen an seine Frau, die ihm seit beinahe 50 Jahren zur Seite stehe.

Die Frage ist, wann er dieses Versprechen erfüllt. (wif)

Publiziert am 01.12.2016 | Aktualisiert am 02.12.2016
teilen
teilen
0 shares
4 Kommentare
Fehler
Melden

4 Kommentare
  • Ruth  Müller , via Facebook 01.12.2016
    ...Indien, Indonesien, Malaysia und Vietnam...OK, und wann will er mit der EU verhandeln...?
    •   01.12.2016
      Verhandeln mit der EU, ja was den? Verhandeln heisst, auf den Anderen eingehen und Kompromisse schliessen. Ich habe genug von dieser Unterwürfigkeit. Standpunkte erklären ist angesagt. Für Herrn Schneider hoffe ich, das er das kann.
  • rico  pölsterli 01.12.2016
    Ich empfehle Schneider-Ammann den Rücktritt zu forcieren, so dass er noch einige Jahre geniessen kann.
  • Michel  Müller aus Zurich
    01.12.2016
    Na ja Leben geniessen, wie alt ist er ? 78 ? Nicht ein wenig zu spät ?