OSZE-Geisel nach Überfahrt: «Haben um unser Leben gefürchtet»

Nach acht Tagen in Geiselhaft wurden die OSZE-Beobachter freigelassen. Mit russischen Sondergesandten wurden sie von Slawjansk nach Donezk gefahren. Diese Überfahrt war aber nicht ohne, wie ein betroffener OSZE-Mitarbeiter erzählt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Nach Facebook-Aufruf zum Geburtstag 31 Kisten Post für behinderte Denise
2 Erste Amtshandlung Trump kippt «Obamacare»
3 Wildwest beim «Saloon» in Wetzikon ZH Polizist springt auf Fluchtauto

News

teilen
teilen
0 shares
Fehler
Melden