Olympische Spiele in Rio Wladimir Putin kämpft gegen Doping-Sperre

Russland will die sich wegen Dopingvergehen abzeichnende Sperre seiner Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio nicht hinnehmen. Der russische Präsident Wladimir Putin sagte am Rande des Internationalen Wirtschaftsforums in St. Petersburg, er suche bereits nach einer Lösung.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Postkarten für behinderte Denise Facebook-Aufruf berührt die Schweiz
2 Mit Pfefferspray und Schlägen Erbitterter Scheidungskrieg um Hund
3 Bisen-Spuk bei bis zu 140 km/h Frieren heute wieder die Autos an?

News

teilen
teilen
0 shares
1 Kommentar
Fehler
Melden
Publiziert am 18.06.2016 | Aktualisiert am 07.12.2016

1 Kommentare
  • Rolf  Hess 18.06.2016
    Er hätte besser etwas gegen die staatlich organisierte oder vielleicht sogar verordnete Dopingmafia unternommen, statt die Sportler jetzt mit grossen Sprüchen und Geld wieder an die Spiele zu reden und zu kaufen. Es ist eben schöner, dem Volk Erfolge von Sportlern zu präsentieren, als als mittelmässige Sportnation auf dem Medaillenspiegel zu stehen.