Neues Hauptquartier soll 13'000 Arbeitsplätze bieten Drohnenflug über das Apple-Raumschiff

Nächstes Jahr wird sie bezugsbereit sein. Die neue Zentrale des Computerherstellers Apple ist ein Gebäude der Superlative.

Aktuell auf Blick.ch

Top 3

1 Chemiewolke über Pharma-Stadt? Schüler müssen wegen Rätsel-Gestank...
2 Kleinflugzeug in Basel abgestürzt Flughafen bestätigt Todesopfer
3 Urner haben die tiefsten Medikamentenkosten der Schweiz Darum sind...

News

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

Apple Campus 2 ist ein Vermächtnis von Steve Jobs. Der Apple-Gründer beschrieb das neue Hauptquartier des Computerkonzerns einst mit den Worten, es sei «ein bisschen so, als wäre ein Raumschiff gelandet». Ein mithilfe einer Drohne aufgenommenes Video zeigt nun den Stand der Bauarbeiten. 

Jobs hatte den britischen Stararchitekten Norman Foster mit der Planung beauftragt. Baubeginn war 2013. Inzwischen ist das Gebäude fast fertig – nächstes Jahr soll es bezugsbereit sein.

65'000 Quadratmeter Solarpanels

Das Dach des ringförmigen Baus ist auf über 65'000 Quadratmetern mit Solarpanels bedeckt. Die Apple-Zentrale soll komplett mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Die Fensterscheiben sind die grössten gewölbten Glasscheiben der Welt und wurden extra in Deutschland massgefertigt.

Damit an der Erdoberfläche Platz bleibt für die Natur, wurde der riesige Parkplatz für die 13'000 Mitarbeiter, die der Hauptsitz dereinst beherbergen soll, in den Untergrund verlegt. Im Hof sollen Hunderte Obstbäume gepflanzt werden.

Natürlich will auch für die Gesundheit der Mitarbeitenden gesorgt sein: Im Gebäudekomplex soll ein über 9000 Quadratmeter grosses Fitnesscenter eingerichtet werden. Im Untergeschoss befindet sich ein Auditorium mit 1000 Sitzplätzen. (noo)

Publiziert am 29.11.2016 | Aktualisiert am 30.11.2016
teilen
teilen
0 shares
2 Kommentare
Fehler
Melden

TOP-VIDEOS

2 Kommentare
  • Steve  Meierhans 29.11.2016
    Drohenflug ? cmon, really ? Bitte korrigiert den Titel auf der Startseite.
  • Thomas  Zürcher 29.11.2016
    Gigantisch dieser Glasbau aber ist Apple "Too big to fail"?Wir erinnern uns 1997 stand der Hightech Gigant kurz vor der Pleite.Microsoft musste Apple retten.Auch wenn es so scheint das diese Firma unverwundbar ist, auf den Lorbeeren kann sie sich nicht ausruhen.Der Handy Markt ist hart und brutal viele werden nicht überleben.Auch Apple könnte in Schwierigkeiten kommen sollte der Markt irgendwann gesättigt sein.Time will tell!