Neues Gadget für das Spiel der Stunde Kopf einziehen, jetzt kommen die Pokédrohnen!

Pokémon Go ist keine zwei Wochen draußen, doch schon gibt es eine Drohne speziell für das Spiel. Damit lassen sich Pokémon nun auch dort fangen, wo man sonst eher selten hinkommt.

Immer informiert - Abonnieren Sie den Blick-Newsletter!
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Schön, dass wir Ihnen unsere BLICK News des Tages senden dürfen. Möchten Sie zusätzlich den BLICK Sport Newsletter erhalten?

Top 3

1 Ärger mit China Trump telefoniert mit Taiwan
2 1 Million Sicherheitskosten pro Tag! New Yorker wollen Melania Trump...
3 Auf dem Heimweg vergewaltigt und getötet Die letzten Momente im...

News

teilen
teilen
7 shares
6 Kommentare
Fehler
Melden

6 Kommentare
  • Thomas  homberger 20.07.2016
    Das mit der Drohne geht meiner Meinung zu weit. Entweder sind die Entwickler so frei und ändern solche Orte und machen Pokemon insgesamt freundlicher für die Menschen. Zb sollte kein Pokemon mehr auf der strasse erscheinen sollen. Es sollen meiner Meinung Naturwege beliebter gemacht werden und nicht Orte wo schon immer chaos herscht.Aber ganz offensichtlich ist nicht nur der Konsument dreist sondern auch die Entwickler, spiel gehört deswegen bis auf weiteres verboten bis geändert wird.
  • maria  grüter 19.07.2016
    sollte so ein ding in meine nähe kommen, fliegt es nachher bestimmt nicht mehr..
    • Wild  Syl 20.07.2016
      Meiner Meinung ! Frag mich, wer den Kopf einziehen sollte.
      Jetzt reichts aber !!! Wann merken die Spieler endlich, dass es nur um das liebe Geld geht, dass abgezockt wird. Ein NO-GO !!! Es gibt noch Menschen in der Schweiz, die in der Natur was anderes sehen möchten als Pokémon..
  • Landre  Marb , via Facebook 19.07.2016
    Im Nutzen-Risiko Profil ist Pokémon Go so oder so ein no go.
    Dieses Spiel ist nicht nur rechtlich fragwürdig sondern auch technisch gefährlich. Warten wir bis solch ein Ding an den Kopf eines Motorrad- oder Velofahrer knallt...? Oder bis eine Privatsphäre konsequent verletzt wird?
  • Thomas  Hager aus Luzern
    19.07.2016
    Da freut sich doch mein Schmetterlingsnetz das es endlich mal gebraucht wird. Im Keller liegt auch noch eine Steinschleuder.
  • jürg  frey aus teufen
    19.07.2016
    Das Gesetz muss einschreiten. Es geht um Sicherheit und Privatsphäre. Es muss nicht alles toleriert werden nur im Namen des Fortschrittes der Digitalisierung. Es reicht schon wenn freihändig auf Velos gesimslet wird und während des Autofahrens. Auch strafbar und doch toleriert.